So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Haustierärztin.
Haustierärztin
Haustierärztin, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 156
Erfahrung:  mehrjährige Berufserfahrung, eigene Praxis
47960182
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Haustierärztin ist jetzt online.

Hallo ich habe eine frage und zwar hat mein Hund seit zwei

Kundenfrage

Hallo ich habe eine frage und zwar hat mein Hund seit zwei Tagen durchfall .
Es ist ein Labrador der sowieso einen sehr sehr empfindlichen Magen hat , er ist heute genau 3 Jahre alt .
Jetzt bin ich gerade wach geworden und sein Magen macht richtig laute Geräusche also wirklich laut !
Jetzt bin ich mir nicht sicher ob ich direkt ins Krankenhaus fahren soll oder morgen zum Arzt ??
Es hört sich an wie bei einem Menschen wenn mann einen blähbauch hat .

Ganke !!!!
Michael Berg
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Haustierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

ich würde Ihnen empfehlen, in die normale Sprechstunde zu gehen, soweit das nicht bereits geschehen ist. Falls Sie noch nicht dort waren, nehmen Sie bitte eine Stuhlprobe von dem Durchfall mit.

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten:
- Aufnahme ungeeigneten Futters
- bakterieller Infekt oder Dysbakterie (fehlen von physiologischer Darmflora)
- Parasiten (in diesem Fall Giardien)
- Pankreatitis

Es gibt einfache Möglichkeiten zur Untersuchung auf Parasiten in der Praxis, beim Verdacht auf bakterielle Probleme wird man eher auf ein externes Labor zurückgreifen.

Bei einer einfachen Magenverstimmung/Durchfallerkrankung reicht es normalerweise, das Tier 1 - 2 Tage fasten zu lassen und dann auf Schonkost zu setzen. Nach wenigen Tagen (in Abhängigkeit von der Erkrankungsdauer) tauscht man die Schonkost langsam wieder gegen das normale Futter.
Da Ihr Hund schon von immer sehr empfindlich reagiert hat, wäre zu entscheiden, ob man noch weitere Erkrankungen abklären kann, um ihm dauerhaft (etwa mit einer Diät oder bestimmten Nahrungszusätzen) zu helfen. Dazu können weitere Untersuchungen (Blutchemie, Pankreasprofil, Kotuntersuchungen, Kotausnutzung) nötig sein.

Verändert von Haustierärztin am 14.09.2010 um 10:12 Uhr EST

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin