So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 16166
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Hallo, meine H ndin (1 Jahr, Parson Jack Russell) kratzt sich

Kundenfrage

Hallo,
meine Hündin (1 Jahr, Parson XXXXX XXXXX) kratzt sich dauernd im Achselbereich der Vorderpfoten. Angefangen hat dies urplötzlich seit dem 8. Lebensmonat.
Ich war damit auch schon beim Tierarzt, wo eine Lebensmittelallergie vermutet wird. Darauf hin hat sie -nun schon zum 3 Mal-eine Kortisonspritze und für 3 Wochen Tabletten verabreicht.
In dieser Zeit war unsere Hündin zur Pension beim Züchter, wo auch keinerlei Probleme auftraten. Kaum hatten wir sie wieder zu Hause, fing die Kratzerei wieder an. (Jetzt ca. 3 Wochen, die letzten Tage aber schlimmer) Zuerst am Maul, was ich mit Ballistol behandelt habe, dann wieder am Bauch, bzw. Achseln. Das ist jetzt schon sehr rot. Meiner Meinung nach kann es nicht am Futter liegen, da wir das gleiche füttern wie die Züchterin. Hills Nahrung, 1x am Tag einen Ochsenziemer, morgens ein Leberwurstbrot.
Nun meine Frage, kann es eine Allergie auf unser Interieur sein? Wir haben einige Gabbeh-Teppiche, auf denen sie gerne liegt. Zum Schlafen liegt sie am Fußende, evtl. Allergie auf die Bettwäsche, Waschmittel, oder verträgt sie Pfützenwasser nicht?
Über einen Tipp würde ich mich sehr freuen.
Mit freundlichem Gruß
Karen Schnitzler
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

danke für Ihre Anfrage.

Es ist durchaus wahrscheinlich, dass die Allergie durch Stoffe in der Umgebung ausgelöst wird. Um dies genauer zu bestimmen, wäre ein Allergietest über einen Blutentnahme zu empfehlen. Test dann speziell auf den Bereich Hausstaub, Milben etc.
Gibt es hier Ergebnisse, kann weiter gezielt behandelt werden. Ist hier keine Allergie zu bestätigen, kann trozudem noch mit Futtermitteln geprüft werden.

Möglich ist auch, dass Sie sicherheitshalber eine Futtermittel-Ausschluss-Methode verwenden. Füttern Sie dazu einige Zeit nur Wildfleisch und Kartoffeln und Karotten (gek.) und beobachten Sie die Symptome. Ist Besserung zu sehen, sind auf jedne Fall Stoffe im bisherigen Futter beteiligt.

Beste Grüße,
Corina Morasch
Tierärztin
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Antwort,
ich bin heute zu einem neuen Tierarzt gegangen, der mir ein verändertes Blutbild festgestellt hat und ich nun eine komlette Therapie zur Darmsarnierung machen soll.
Auch mit Vet-Concept sensible.
Ich hoffe, das verändert was.
Beste Grüße
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

danke für die Nachricht.

Es freut mich, wenn sich gute Ansatzpunte für eine Behandlung ergeben. Setzen Sie diese Therapie fort und prüfen dann nochmal die Symptome.

Ich hoffe, wir konnten Ihnen weiterhelfen und würden uns über eine Bestätigung der Antwort sehr freuen.


Beste Grüße,
Corina Morasch
Tierärztin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin