So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Haustierärztin.
Haustierärztin
Haustierärztin, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 156
Erfahrung:  mehrjährige Berufserfahrung, eigene Praxis
47960182
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Haustierärztin ist jetzt online.

Hallo , habe 3 Kanarien , 2 Hennen und einen Hahn . Bis vor

Kundenfrage

Hallo , habe 3 Kanarien , 2 Hennen und einen Hahn . Bis vor kurzer Zeit waren es noch 2 Hennen und 2 Hähne . Eine Henne und den Hahn halte ich als Pärchen , die andere Henne ist alleine . Sie ruft den ganzen Tag und dazu kommt das Sie sehr wässrigen kot hat , bzw kot zwar weich aber trotzdem als , hm ich bezeichne es mal als würstchen und dann sehr viel flüssigkeit abkotet oder Harnt . Mein Tierarzt konnte nichts feststellen , ( hat Kulturen angelegt aus dem Kot und abstriche aus dem Hals gemacht . Nichts. Jetzt seit ca. 3 Tagen sitzt sie des öffteren auf der Stange , zieht das linke beinchen an und hat dabei den Schnabel weit aufgerissen . Was könnte es sein ? Mein TA meine es könnte alles Stress sein da sie ja ihr Männlein verloren hat . Abgenommen hat sie auch sie wiegt nur knapp über 11 gramm .Es wäre schön eine Antwort zu erhalten .Wobei ich sagen muß daß das andere Weibchen auch das Problem mit dem harn hat . Nur der Hahn , da ist alles ok .
Danke Ellen
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Haustierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

Sie sollten evt. einen Vogelspezialisten hinzuziehen. Die finden Sie über die Seiten der zuständigen Landestierärztekammer.
Vom Kot sollte zusätzlich ein Nativpräparat oder auch eine Anreicherung/Flotation gemacht werden. Damit bekommt man möglicherweise ein paar Lebewesen zu sehen, die sich auf die übliche Art nicht anzüchten lassen (Kokzidien, Protozoen).
Denkbar sind ein Nierenproblem nur dieser einen Henne, aber auch z.B. Luftsackmilben oder eine Aspergillose. Das muß ursprünglich nichts mit dem Tod des Männchens zu tun haben, kann aber ... evt. Todesursache gewesen sein. Wenn es so wäre, wäre konsequenterweise die ganze Gruppe als befallen zu betrachten und entsprechend therapiebedürftig.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin