So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 16162
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Hallo, mein hund ist 14 jahre alt und hat offensichtlich eine

Kundenfrage

Hallo, mein hund ist 14 jahre alt und hat offensichtlich eine Gebärmutterentzündung. Wir waren mit ihr beim tierarzt, es wurde eine Röntgenaufnahme, ein Ultraschall und eine Blutuntersuchung gemacht. Es wurde eine Anämie und beim ultraschall eine "diffuse verdichtung" der organe festgestellt, während die Röntgenaufnahme eine gefüllte Blase darstellte, was eigentlich nicht sein kann, da sie sich vorher mehrfach entleert haben müsste.Sie wurde heute zum zweiten mal mit Hormonen behandelt, leckt sich aber immer noch. Der tierarzt sprach davon, dass es eventuell auch ein Tumor sein könnte. Wie ist denn da allgemein die Prognose und wann schlägt diese medikamtöse therapie denn normalerweise an? Axine oder so ähnlich heist das Medikament, eine dickflüssige Substanz. Hilft das im Regelfall?
Zusätzlich wurde eine Spondylose der lendenwirbelsäule festgestellt. Könnte das der Grund für die scheinbar gefüllte Blase sein? Aika lahmt nicht und scheint keine Schmerzen zu haben, muss das dennoch behandelt werden? Und was genau ist mit diffuser Verdichtung gemeint?Wie hoch wäre das Risiko einer Narkose im Falle einer notwendigen Operation? Und sollte es wirklich ein Tumor sein, sind diese meist bösartig oder besteht die Chance dass die Kastration diesen komplett ausräumt?
Ich wäre sehr dankbar wenn Sie mir antworten würden.
Mit freundlichen Grüßen

Katja Waldhauer
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

danke für Ihre Anfrage.

Wir würden in diesem Fall empfehlen, die Hündin in einer Klinik vorzustellen und auf das Narkoserisiko hin untersuchen zu lassen. Über eine Inhalationsnarkose und eine Überwachung der Vitalfunktionen während der OP kann man dieses in Grenzen halten. Das Alter ist aber "grenzwertig". Evtl. kann die Klinik die "Veränderung" noch genauer diagnostizieren.

Wenn nicht kastrierte Hündinnen in dem Alter Probleme mit der Gebährmutter bekommen ist leider häufig ein Tumor die Ursache. Eine OP kann diesen, wenn er noch nicht gestreut hat komplett entfernen. Das Labor sagt Ihnen nacher on es gut/bösartiges Gewebe war.

Beste Grüße,
Corina Morasch
Tierärztin
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Und was ist mit der spondylose? Kann die der Grund für die nicht entleerte Blase sein und muss diese behandelt werden?
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

danke für Ihre Anfrage.

Die Spondylose kann normalerweise nicht der Grund für die volle Blase sein.
Es kann eine konservative Behandlung mit Schmerzmedikamenten und Muskelaufbau + Gelenksunterstützenden Zusatzfuttern erfolgen oder eine OP. In Anbetracht des Alters und der weiteren Erkrankungen kommt eine OP eher nicht in Frage.

Wichtig ist primär, dass die Gebährmutter und Blasenproblematik geklärt wird. Dannach würden wir die Spondylose angehen.

Beste Grüße,
Corina Morasch
Tierärztin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin