So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.
Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

guten tag,alles fing an mit der Ziehung der wolfsralle beim

Kundenfrage

guten tag,alles fing an mit der Ziehung der wolfsralle beim TA, da er sie sich eingerissen hatte.
nach 3 tagen konnte man den Verband abnehmen, soweit so gut, plötzlich lahmte er irgentwie,
mit dem hinterlauf, besuch beim TA, spritze und tabletten bekommen, jetzt schon den 3 tag, aber keine besserung in sicht. aufgefallen ist mir das der hund vermert sich die schnautze leckt, und irgentwie stimmt die symitrie nicht mehr, das soll heissen der hund läuft irgentwie schief, ist schnell müde, ta konnte aber nichts feststellen außer das eine leichte patellalux. besteht, aber noch in grenzen, denke aber es kommt aus dem bereich der hufte oder so. kann es ein das es irgentwas mit der wolfskralle zutun hat, meine zb bakteien im hundi oder soetwas
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag,

bei Verletzungen an den Pfoten bzw. Krallen kann es zu einem Übergriff der Infektion auf den Knochen kommen, was zu einer sogenannten Osteomyelitis führt. Diese lässt sich durch ein Röntgenbild diagnostizieren. Fühlt sich die Pfote bzw. betroffene Gliedmaße vermehrt warm an?

EIn orthopädisch versierter Tierarzt kann über eine Triggerpunktsunteruchung, bei der relevante Schmerzpunkte gedrückt werden feststellen, ob und wo Ihr Hund am Bewegungsapparat schmerzhaft reagiert. Dies gilt insbesondere auch für die Hüfte. Sollte eine Schmerzhaftigkeit vorliegen würde ich IHnen eine Röntgenaufnahme der Hüfte empfehlen.

Es ist auf die Ferne schwer zu beurteilen ob die Probleme des Hundes mit der Wolfskrallenverletzung zusammenhängen oder nicht. Evtl. sollten Sie noch eine Blutuntersuchung machen lassen um beurteilen zu können, ob ein systemischer baktierieller INfekt vorliegt. Ich würde jedoch zunächst eine Röntgenaufname der betroffenen Gliedmaße empfehlen.

Bei Rückfragen können Sie sich gerne an mich wenden.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin