So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Biron.
Biron
Biron, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 1376
Erfahrung:  Seit 2003 Spezialpraxis für Reptilien und andere Exoten, Dozent für tierärztliche Weiterbildung
50070110
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Biron ist jetzt online.

hallo mein kanichen hat einen harten bauch... mein tierarzt

Kundenfrage

hallo mein kanichen hat einen harten bauch... mein tierarzt macht aber erst um 10uhr auf. wo könnte ich jetzt sofort mit ihm hin oder wen anrufen der kommen kann..

lg fr sowada
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Biron hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag, inzwischen dürften Sie sicher bei einem Tierarzt sein. Leider haben Sie nicht angegeben, wo Sie sich befinden. Wenn Sie einen Tierarzt suichen, der immer erreichbar ist, müssen Sie eine Tierklinik aufsuchen. Die müssen 24h Bereitschaft haben. Allerdings sind dort nicht immer Tierärzte, die sich mit Kaninchen auskennen.
Ein harter Bauch könnte auf eine Tympanie hindeuten, also eine Blähung durch Gase aufgrund einer Fehlgärung. So etwas passiert, wenn das Tier nicht frißt. Meistens sind Zahnprobleme aufgrund falscher Fütterung schuld. Kaninchen sollten kein "Kaninchenfutter" in Form von Körnermischungen bekommen. Dies ist unnatürliche Ernährung, die unter anderem dazu führt, dass die Zähne nicht richtig abgenutzt werden, wie wenn sie ständig Heu fressen. Auch süße Sachen (Obst, Leckerli) sollten gemieden werden, denn diese führen zu einem Sättigungsgefühl. Um dem Tier zu helfen, sollte ein Antitympanikum (Methysilox, Sab simplex) bekommen und mit einem Heubrei (kein Obstbrei!, besser: Herbicare, Critical Care o.ä.) bekommen. Die Zähne (Backenzähne!) müssen untersucht werden und ggf. in Narkose abgeschliffen werden. Ein gutes Mittel für die Verdauung ist Herbicolan, dies bekommen Sie beim Tierarzt. Am wichtigsten ist die gute Ernährung mit Heu, keinem Körnerfutter.
Viel Erfolg, gute Besserung!