So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.
Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Lieber Tierarzt, wir haben 2 Wellensittiche der eine hat wei e

Kundenfrage

Lieber Tierarzt,
wir haben 2 Wellensittiche der eine hat weiße Federn (der erkrankte) und der vollständig gesunde Wellensittich hat grüne Feder (die Federfarbe wird wohl nicht maßgeblich sein?):
Bei unserem Wellensittich mit den weißen Federn (ist 4 Jahre alt) schuppen sich die Federn um die Augen. Der Rand der Augen und über dem Schnabel hat eine gelbliche Einfärbung. Und er nießt, zwar nicht immer, aber wenn er nießt dann mehrmals hintereinander und auch manchmal nachts.
Er frisst normal, fliegt wie immer und ist wie immer, lebhaft.
Er schabt sich an den Stäben am Auge (wird wohl Juckreiz sein).
Wir haben das die ganze Zeit beobachtet und bemerken, dass sich der Zustand verschlechtert. Es war zuerst nur an einem Auge, von vorne gesehen links schuppig. Heute stellen wir fest, dass er über dem Schnabel und das andere Auge auch schuppig ist und mehr gelb als vorher.
Da eine Verschlimmerung eingetreten ist, wird es wohl Zeit, dem Tier zu helfen.
In dem Buch "Wellsittiche glücklich und gesund" von Immanuel Birmelin steht "Haut an Beinen, Schnabel und Augen schuppig und verdickt, Juckreiz".
Davon trifft bei unserem Wellsittich nicht zu, Haut an Beinen und verdickt.

In dem Buch steht dann unter Ursache „Gesichtsräude, Verursacher: Milben, die Gänge in die Haut bohren, aber kein Blut Saugen“.
Da ich diese Internetseite soeben erst aufgerufen habe, weiß ich jetzt nicht, wie Sie antworten werden und gebe Ihnen meine E-Mail Adresse und Tel. Nr. 0152 – 53 57 21 94.
Sicherlich könne Sie erst morgen früh antworten.
Herzlichen Dank für Ihre Mühe und Ihre Hilfe.
L.A. Hoppe aus Brühl

HATTE NOCH VERGESSEN, wie o.a. eine E-MAIL ADRESSE [email protected]

WICHTIGER HINWEIS:

SICHERLICH IST ES FÜR UNS BEIDE SINNVOLL, DIE FRAGEN MORGEN FRÜH ZU BEANTWORTEN UND EVTL. FOLGEFRAGEN ZU STELLEN:

SCHLAGE SOMIT VOR, dass wir uns, falls Sie bis 1:30 h NICHT ANTWORTEN, wir uns darauf einigen, dass eine Antwort morgen früh ab 9 h erfolgt.

Vielen Dank XXXXX XXXXX dann bis 1:30 h keine Anwort kommt, dann gute Nacht und bis morgen früh ab 9:00 h.

Mit freundlichem Gruß

L.A. Hoppe
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag,

es könnte sich um einen Befall mit Räudemilben (Knemidokoptes) handeln, hierbei wird im Anfangsstadium meist der Schnabel, später dann auch die Augenregion, die Kloake und die Beine befallen. Wird diese Erkrankung nicht behandelt kann es zu schweren Beeinträchtigungen des Tieres und sogar zum Tod kommen. Einen leichten Befall kann man behandeln, indem man etwas Öl auf ein Wattestäbchen gibt und die betroffenen Stellen hiermit einreibt. Durch das Öl werden die Milben in Ihren Bohrgängen erstickt. Diese Behandlung muss zweimal täglich über mehrere Wochen erfolgen. Da bei IHrem Tier bereits die Augenregion betroffen ist, würde ich davon abraten und das Tier einem Tierarzt vorstellen. Dieser kann ein spezielles Antiparasitenmittel (Ivermectin) verabreichen (im Nacken oder als Spritze),welches die Milben abtötet.

Differentialdiagnostisch kommt noch eine Pilzerkrankung in Frage, welche zumindest am Anfang ähnlich aussieht. Hierbei weicht jedoch das Horn des Schnabels auf.