So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.
Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Hallo Ich habe eine 12 j hrige Kangalh ndin mit einer geb rmutterentz ndung.Vor

Kundenfrage

Hallo
Ich habe eine 12 jährige Kangalhündin mit einer gebärmutterentzündung.Vor ca 6 Wochen hat sie 2 Tage hintereinander von meinem Tierarzt Spritzen bekommen wo das Eiter mit abfließt.Seid ca. 10 Tagen ist es wieder soweit.Sie eitert und es stinkt erbärmlich.Habe ihr jetzt wieder Antibiotika gegeben und Schmerztabl.
Eiter läuft aber raus.Sie hat abgenommen im hinteren Bereich frisst aber wieder.Was kann ich machen?Heute haben wir unter unserem Teppich kleine weiße Würmer gefunden kann es auch damit zusammenhängen?Teppich haben wir schon rausgeschmissen.
Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort.kann ich auch was gegen den Geruch machen?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag,

Sie sollten dringendst noch einmal einen Tierarzt aufsuchen. Bei den weißen Würmern die Sie entdeckt haben, könnte es sich um Fliegenmaden handeln. Diese entstehen dadurch, dass Fliegen Ihre Eier in Wunden legen und die Maden dort ausschlüpfen (Myiasis). Die Maden fressen sich durch die Wunden und können sogar in innere Organe eindringen. Die Maden müssen also unbedingt schnell bekämpft werden.

Ich empfehle Ihnen die Hündin schnellst möglich kastrieren zu lassen, da die Gebärmutterentzündung sonst lebensbedrohlich werden kann - lassen Sie auf jeden Fall in Blutbild machen, um feststellen zu können, ob bereits Bakterien in die Blutbahn übergetreten sind.

Leider kommt es bei Hündinnen, die einmal eine Gebärmutterentzündung hatten häufig bei der nächsten Läufigkeit zu Rückfällen. Die sicherste Lösung ist daher eine Kastration , welche mit entsprechenden Voruntersuchungen auch beim älteren Hund möglich ist.

Alles Gute für Ihren Hund