So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an VETDoc.
VETDoc
VETDoc, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 485
Erfahrung:  seit 1983 in eigener Praxis (Pferde, Haustiere, Nutztiere) tätig
31767310
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
VETDoc ist jetzt online.

Guten Abend, unsere Stupsi (Norwich-Terrier) wird n chstes

Kundenfrage

Guten Abend,
unsere Stupsi (Norwich-Terrier) wird nächstes Jahr im März 10 Jahre alt.

Sie hat schon Schatten auf der Lunge und die Luftröhre ist verengt.
Mit einem Luftröhrenschnitt könnte man sie vergrößern.
Frage, ist diese OP gefährlich ?
Was kostet denn diese OP ca.?
Ich denke, die Tierklinik Dr. Michael Schneider-Haiss in Ludwigsburg werde ich aufsuchen.
Aber vorab, wäre ich für Infos sehr dankbar. Stupsi fällt es sehr schwer, eine Std. gassi zu gehen, sie röchelt wie ein kleines "Schweinderl", es hört sich so schlimm an. Und ich denke einfach, keine Luft zu bekommen oder nicht richtig, ist furchtbar. Bin auf Ihre Antwort gespannt !!!!!!!!!!!!!!!
Vorab tausend Dank
Doris Schneider aus Stuttgart
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  VETDoc hat geantwortet vor 6 Jahren.
...jede bleibende eröffnung der luftröhre ist prognostisch eher fraglich zu sehen, da es durch dauernde keimbelastung ( besonders starke staubbildung im bodennahenbereich, dort wo sich die atemorgane unserer hunde bei spaziergängen besonders intensiv mit schnüffeln beschäftigen , zu einer erheblichen immunsystem dauerbelastenden allergenreaktion der schleimhäute kommt, so dass das immunsystem sich nicht mehr mit der abwehr der in der luft befindlichenbakterien erfolgreich beschäftigen kann. ein solcher eingriff sollte wirklich indiziert und überlegt sein. ob die verbesserung der lebensumstände in relation zu dem damit verbundenem risiko stehen. eine 2. meinung ist sicherlich nicht uninteressant zur richtigen entscheidungsfindung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin