So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.
Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Unser Maine Coone-Kater leidet an diversen Allergien Hausstaubmilbe,

Kundenfrage

Unser Maine Coone-Kater leidet an diversen Allergien: Hausstaubmilbe, Futtermilbe, diverse Futtermittel wie Mais, Reis, Rind, Kaninchen...., Pollen, Gräser.... Dabei bekommt er am Bauch immer offene Stellen und hat starken Juckreiz. Cortison hilft nur ein bisschen. Was tun?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,

Kortison ist ein tolles Mittel, aber auf Dauer keine Lösung. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit sogenannten Hyposensibilisierungen gemacht. Dabei wird vom Allergielabor eine speziell für Ihre Katze gemachte Lösung angefertigt, welche die Allergene enthält, auf die Ihre Katze reagiert. Dabei wird der Katze am Anfang nur eine geringe Menge einer niedrig konzentrierten Lösung gespritzt, dann wird die Menge in wöchentlichen Abständen langsam erhöht. Am Schluss ist eine Spritze monatlich ausreichend. Häufig ist eine lebenslange Behandlung notwendig, bei einigen Tieren ergibt ein erneuter Allergietest nach 2 - 3 Jahren keine Allergie mehr.

Hyposensibilisierungen werden auch in der Humanmedizin eingesetzt, haben hier aber nur eine Erfolgsquote von ca. 20 %. IN der Tiermedizin ist die Erfolgsquote deutlich höher, ca. 80 %. Ich kenne jedoch kein einziges Tier, bei dem sie nicht geholfen hat. Manche Tiere sind nach einiger Zeit symptomfrei, andere zumindest so weit, dass sie keine größeren Probleme mehr haben.

Gerade bei der Vielzahl an Allergien die Ihre Katze hat, sehe ich keine andere Lösung, da es schwierig werden dürfte, allen Allergenen aus dem Weg zu gehen.