So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.
Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Hallo Animal Docs Ich habe ein gro es Problem... Mein Parson

Kundenfrage

Hallo Animal Docs
Ich habe ein großes Problem...
Mein Parson Jack Russel (weibl.11J)wurde heute wegen Blasensteine operiert...
Leider stellte aber der Tierarzt fest, das es sich um mehere kleine Tumore am Blasenausgang handelte...So gut es ging, hat er jetzt alles ausgeschabt...
Ob es sich um einen gutartigen oder bößartigen Tumor handelt, werden wir erst erfahren.
Ein ziemlich großes Stück wird jetzt zur Untersuchung ins Labor gebracht...
Mein Frage: Wer hat hier schon Erfahrung damit...Wie geht in den meisten Fällen sowas aus...Besteht keine Möglichkeit einer Behandlung falls doch Bößartig, welche Tipps könne Sie mir bitte geben.
Ausserdem wie lange kann sie mit einem bößartigen Tumor noch leben, zahlt sich eine weiter OP aus...
Ich bin sehr verzweifelt und will meinen Hund nicht verlieren, aber ich will sie auch nicht leiden lassen
ich bedanke XXXXX XXXXX ganz recht herzlich für jede antwort...
gruß asu dem zillertal
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

leider sind Blasentumor in den meisten Fällen maligne, also bösartig. Dies wird aber durch die histologische Untersuchung, die Ihr Tierarzt veranlasst hat erst diagnostiziert. Die durchschnittliche Überlebenszeit bei bösartigen Blasentumoren liegt bei alleiniger chirurgischer Behandlung leider deutlich unter einem Jahr. Kombiniert man die chirurgische Behandlung (ist bei Ihrem Hund bereits erfolgt) mit einer Chemotherapie, so haben Studien eine durchschnittliche Überlebenszeit von 251 Tagen erbracht. Allerdings haben Hündinnen hier deutlich besser abgeschnitten als Rüden.

Eine Chemotherapie ist nur empfehlenswert, soweit der Tumor noch nicht gestreut hat. Dies lässt sich am ehesten anhand einer Röntgenaufnahme des Thorax erkennen, da Tumore meist als erstes auf der Lunge metastasieren.

Der letzte Patient mit einem Blasentumor, an den ich mich erinnere hat nach der Diagnose mit Chemotherapie noch über ein Jahr gelebt und musste schließlich aufgrund einer Milzdrehung eingeschläfert werden.

Ich wünsche Ihnen, dass der Tumor Ihres Hundes gutartig ist und sie noch lange Freude an ihm haben.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin