So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an VETDoc.
VETDoc
VETDoc, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 485
Erfahrung:  seit 1983 in eigener Praxis (Pferde, Haustiere, Nutztiere) tätig
31767310
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
VETDoc ist jetzt online.

kurze schilderung als ich nach hause kam freute sie sich

Kundenfrage

kurze schilderung:

als ich nach hause kam freute sie sich kurz, verdrehte dann die augen und viel um.
sie hatte keine krämpfe und keinen schaum vor der schnauze aber urinierte dabei.
hatte auch hohes fieber und erholte sich kaum davon
schleimhäute waren auch blass aber drucktest in ordnung.

ihr allgemeiner zustand besserte sich nicht wirklich und 1,5 wochen später kam der abszess zum vorschein (ca 15cm durchmesser)

sie hatte aber in der zeit keine anfälle mehr und bekam phenoleptil

nun meine frage
denken sie das es ein ohnmachtsanfall war wegen dem fieber und dem abszess??
weil der ging auch sehr tief rein mein arzt holte fast 1,5 liter eiter/blutgemisch raus.

dazu stand sie auch noch kurz vor der hitze
meine boxerhündin ist fast 10 monate alt, sie hatte am tag der anfälle fast 40 grad fieber sonst bei 38 grad

könnte es auch ein fieberkrampf gewesen sein
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  VETDoc hat geantwortet vor 6 Jahren.
durchaus vorstellbar. dass diese reaktion auf den abszess zurückzuführen ist. becvor wir antiepileptika verabreichen, müssen 2- 3 anfälle in kurzer zeitfolge gewesen sein, da ich schon beobachten konnte, dass sich manche anfälle ohne behandlung nicht wiederholen. versuchen sie eventuell mit ihrem ta über ein absetzen des phenoleptils zu sprechen unter der voraussetzung, dass bei erneutem auftreten weitere untersuchungen gemacht werden.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin