So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an VETDoc.
VETDoc
VETDoc, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 485
Erfahrung:  seit 1983 in eigener Praxis (Pferde, Haustiere, Nutztiere) tätig
31767310
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
VETDoc ist jetzt online.

Ich lasse meiner H ndin - wird Dez. 4 Jahre alt, die Supprestral-Injektion

Kundenfrage

Ich lasse meiner Hündin - wird Dez. 4 Jahre alt, die Supprestral-Injektion geben. Ich selbst bin nicht so sehr davon begeistert, zumal sie die 1. Woche danach ziemlich spinnt. Was halten Sie davon? Würde sie gerne kastrieren oder sterilisieren lassen - welche Nebenwirkungen? und warum lehnt mein Arzt eine Kastration ab? Ursula Kabave
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  VETDoc hat geantwortet vor 7 Jahren.
die möglichkeit der chem. kastration wird eher von den besitzern wegen des narkoserisikos bevorzugt. wenn sie keine welpen wollen, auch wissen, dass 30% der kastrierten hündinnen im alter eventuell inkontinent werden, was aber medikamentell in den meisten fällen in den griff zubekommen ist, dannspricht nichts gegen eine operation, zumal sich die wahrscheinlichkeit, das sich im alter zitzentumore bilden, erneidrigt, je jünger ( je weniger läufigkeiten ) die hündinnen bei der kastration sind. wir bevorzugen nach einem gespräch und dem dann eventuell folgendem wunsch nach einem operativen eingriff, die totaloperation, also die entfernung der gesamtem gebärmutter, um möghlichst wenig für tumoranfääliges gewebe in der bauchhöhle zubelassen.