So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an VETDoc.
VETDoc
VETDoc, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 485
Erfahrung:  seit 1983 in eigener Praxis (Pferde, Haustiere, Nutztiere) tätig
31767310
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
VETDoc ist jetzt online.

Proliverative Tendovaginitis der Karpalbeugesehnenscheide”vorne

Kundenfrage

„Proliverative Tendovaginitis der Karpalbeugesehnenscheide”vorne rechts bei meinem Pferd können sie mir das erklären<br /><br />Dazu wird er mit Hufeisen derzeit langsam umgestellz weil die hufe leicht fehlstehen
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Erneut posten: Noch keine Antwort.
HILFE
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Erneut posten: Ich möchte mir gerne eine zweite Meinung einholen.
„Proliverative Tendovaginitis der Karpalbeugesehnenscheide”vorne rechts bei meinem Pferd können sie mir das erklärenDazu wird er mit Hufeisen derzeit langsam umgestellz weil die hufe leicht fehlstehen





Schon probiert:
Das Pferd ist vier Jahre alt und ist absolut lahmfrei,es hat ledeglich am vorderwurzelgelenk innen eine weiche schwammige schwellung.Ich war in der klinik um das abzuklären,dort würde geröntgt und ultraschal gemacht mit der diagnose es ist nicht schlimmes und ich soll weiter reiten und abwarten????das pferd könnte auch 20jahre damit werden,unsd ich bin jetzt total verunsichert.ist ingwer oder teufelskralle sinnvoll zu füttern?Was ist das genau??
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Erneut posten: Ich benötige immer noch Hilfe.
Experte:  VETDoc hat geantwortet vor 6 Jahren.
....also eine Tendovaginitis -eher wohl ein Sehnenscheidenhygrom, weil keine Lahmheit- ist meistens tatsächlich keine ernsthafte Erkrankung. Allerdings erscheint mir eine Umstellung eines 4jährigen Pferdes, dass keine Lahmheit aufweist, eher negativ für ein solches symptom. Alle Gelenke, alle Bänder, alle sonstigen zur Bewegung wichtigen anatomischen Strukturen ahben sich in 4 Jahren eingeschliffen. Jetzt wird einfach alles umgestellt. Vorsicht! Schaeun Sie sich um, wieviele Pferde aber auch Menschen sogenannte Stellungsfehler haben, die weil unerheblich aber keiner Korrektur bedürfen, warum dann das Risiko eingehen?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin