So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an VETDoc.
VETDoc
VETDoc, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 485
Erfahrung:  seit 1983 in eigener Praxis (Pferde, Haustiere, Nutztiere) tätig
31767310
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
VETDoc ist jetzt online.

Meine einj hrige Mischlingsh ndin hat immer wieder Milbenbefall. Sie

Kundenfrage

Meine einjährige Mischlingshündin hat immer wieder Milbenbefall.
Sie kratzt sich ganz furchtbar. Der Tierarzt kriegt es mit Schul-
medizin nicht in den Griff. Kann ich meiner Hündin mit Naturmedizin
Linderung verschaffen?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  VETDoc hat geantwortet vor 7 Jahren.

...in erster Linie empfehle ich Ihnen eine weitere Diagnose, die sich nicht nur auf die Hautuntersuchung ( geschabsel, Biopsie etc., Bakteriologie, parasitiologisch, etc)sondern auch auf entsprechende Blutuntersuchungen ( Hormone Schilddrüse, - nebennierenrinde, - Ovarien , elektrolyte, Spurenelemente etc.) stützen sollte.

Denn so wie sie es beschreiben, kann es keine Milbenerkrankung sein, denn die handelsüblichen allopathischen Antiparasitaria wirken hervorrragend und beseitigen bei richtigem und konsequentem Einsatz in kurzer Zeit die üblen Mitbewohner.

Wenn dann keine befriedigenden -weil Ursache erkennbar- Ergebnisse vorliegen, kann es sich auch um eine allergische Variante ( neurodermitis , Futterallergie, Umweltallergie, etc.), die man manchmal auch per entsprechender Blutuntersuchung

nachweisen kann, handeln. Der tierarzt wird Ihnen dann die richtige Therapie, die aber nicht zwangsläufig zu einem sofortigen oder bleibenden Erfolg führt, empfehlen.

Aber Juckreiz ist insbesondere für die davon Betroffenen nicht tolerierbar weil stark das Lebensgefühl belästigend. Also nun liegt es an Ihnen, mit den Informationen eine Lösung für Ihr Familienmitglied zu finden.

VETDoc und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ich bedanke XXXXX XXXXXür die guten Ratschläge.
Eine solche Untersuchung ist tatsächlich noch nicht
gemacht worden.
Ich werde mich mit Ihren Ausführungen an meinen
Tierarzt wenden und alles weitere einleiten.
Vielen Dank!
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ich bedanke XXXXX XXXXX die guten Ratschläge.
Eine solche Untersuchung ist tatsächlich noch nicht
gemacht worden.
Ich werde mich mit Ihren Ausführungen an meinen
Tierarzt wenden und alles weitere einleiten.
Vielen Dank!






Experte:  VETDoc hat geantwortet vor 7 Jahren.
Viel Erfolg