So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Vögel
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vögel hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

mein graupapagei hustet seit ca. 2 wochen, meist nachdem er

Beantwortete Frage:

mein graupapagei hustet seit ca. 2 wochen, meist nachdem er krächzende geräusche von sich gegeben hat. wenn er spricht hustet er nicht. ansonsten ist er sehr agil und voller bewegungdrang. irgendwelche veränderungen sind mir nicht aufgefallen.
was kann die ursache sein? oder ist der husten nur ein nachgemachtes geräusch?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Vögel
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,
hat sich irgendetwas in der Umgebung verändert, auf das Ihr Papagei allergisch reagieren könnte? Sehen Sie Veränderungen an den Nasenöffnungen? (Verklebung oder ähnliches?).
Möglich wären insbesondere infektiöse Ursachen, bakterielle und mykotische (Pilz-) infektionen wie die Aspergillose.
Nachgemachte Geräusche wären nur dann möglich, wenn ein Familienmitglied deutlichen Husten mit ähnlichen Geräuschen hatte / hat.
Hören Sie Atemgeräusche, v.a. beim Einatmen(?). Dies kommt meist durch Verengung der oberen Atemwege zu Stande. Zeigt das Tier die Veränderungen schon länger (allmähliche Verschlechterung) oder sind sie plötzlich entstanden?
Eine Infektion ist am wahrscheinlichsten die Ursache. Neben einer Aspergillose wäre auch Infektion v.a. durch Viren und/oder Bakterien möglich.
Seltener (aber möglich) sind auch Fremdkörper oder Herzprobleme als Ursache
Sehen Sie Ausfluss oder Verkrustungen an den Nasenlöchern ?
Es wäre gut , wenn Sie zu einem Tierarzt gehen, am Besten wäre natürlich einer der Vogeltiermedizin anbietet.
Dort wird vermutlich zunächst ein Abstrich gemacht. Falls sich z.B. der der Infektionsverdacht durch Bakterien bestätigt ein Antibiotikum, bei Aspergillose evtl. Inhalationen oder Ketokonazol. .Je nach Befund der Voruntersuchungen müßte man Lunge und Herz röntgen.
Wichtig ist eine gute Belüftung des Käfigs, aber keine Zugluft.
Vogelkundige Tierärzte finden in den Gelben Seiten, auch online oder z.B. unter
- http://www.wellensittich.de/tieraerzte.html
- http://papageienfreunde.com/Krankheiten/Tierarztliste/tierarztliste.html
- www.graupapageienwelt.de
- www.vwf.de
- www.tierweb.net/TAvoegel.htm
Unterstützend könnten Sie V55-Tropfen (Aconitum, Bryonia, Ferrum phosphoricum, gibt´s vom Tierarzt) geben, wirken abwehrsteigernd v.a. bei akuten Entzündungen mit Atemnot, zur Unterstützung von Herz und Kreislauf würde ich noch Veratrum album LM VI dazugeben
Außerdem könnten Sie Bachblüten-Rescue-Tropfen (4 x täglich 1-2 Tropfen, wirken beruhigend und kreislaufstabilisierend) und Vitamin-B-Tropfen geben.
Falls vorhanden könnten Sie über eine Hälfte des Käfigs eine Rotlichtlampe hängen, außerdem die Luft befeuchten (mit Vernebler, Wasserschale mit Kamille auf Heizung stellen).
Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, meine Antwort positiv zu bewerten, damit meine Arbeit bezahlt werden kann. Im Voraus besten Dank. Falls noch Fragen bestehen, antworte ich natürlich gern noch mal.
Alles Gute & freundliche Grüße ***** *****
Udo Kind
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Zunächste Danke für Ihre Antwort.

Viel weiter bringt mich die allerdings auch nicht.

Verkrustungen etc. sind an den Nasenlöchern nicht vorhanden, auch gibt es keine Geräusche beim Atmen.

Veränderungen in der Umgebung hat es auch keine geben.

Der Papagei steht den ganzen Sommer und je nach dem wie die Witterung ist auch das übrige Jahr im Freien auf dem Balkon im Schatten (bitte nicht wundern, ich lebe im südlichen Ausland).

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 3 Jahren.
Bei dieser Haltung ist eine allergische Reaktion oder eine Austrocknung der Atemwege, wie sie in Deutschland öfter die Ursache für Atemwegsbeschwerden ist, natürlich nahezu ausgeschlossen (ausreichende Luftfeuchtigkeit vorausgesetzt).
Zur allgemeinen Steigerung der Abwehr können Sie Echinacea D1 und Ferrum phosphoricum D6 ins Trinkwasser geben, außerdem evtl. Kamillendampf inhalieren lassen (Kamillentee oder Kamilosan).
Für eine gezielte Behandlung von evtl. vorhandenen Krankheitserregern wäre aber eine tierärztliche Untersuchung erforderlich (evtl. mit Abstrich und Röntgen). Auch falls z.B. Herzprobleme die Ursache sein sollten (wie alt ist der Papagei?), müßte dies durch einen Tierarzt diagnostiziert werden.
Freundliche Grüße,
Udo Kind
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),
mir wurde gemeldet, daß Sie als Bewertung angegeben haben, daß Sie Rückfragen haben.
Leider kann ich keine weitere Ergänzungsfrage lesen; bitte (noch mal?) stellen. Danke. Ich antworte gern noch mal.
Falls Sie keine online beantwortbare Ergänzungsfrage mehr haben, wäre zumindest ein „Frage beantwortet" angemessen und fair. Nur durch nach Antwort erfolgende "Belohnung" der Arbeit und der Zeit der Experten kann ein Forum wie justanswer funktionieren.
Danke ***** ***** Frage und/oder zur Vergütung führende Bewertung schon im Voraus.
Freundliche Grüße,
Dr. Udo Kind
PS:
Leider wird die Bewertung "Habe Rückfragen" in der justanswer-Statistik als Negativbewertung gewertet. Gerechtfertigt wäre das nicht, da meine Antwort tiermedizinisch korrekt ist.
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

haben Sie denn noch eine Frage? Es wurde erneut angezeigt, daß Sie eine Rückfrage hätten, bei mir ist aber immer noch nichts erschienen. Ich antworte wie gesagt gerne noch einmal.
Bitte ansonsten die erbrachte Leistung (d.h. die Beantwortung Ihrer Frage, soweit dies online möglich ist; einen Abstrich zur Findung der konkreten Ursache kann Onlineberatung naturgemäß nicht ersetzen) durch neutrales oder positives Bewerten honorieren (nur dann findet eine Bezahlung statt), auf diesem Vertrauen zum Kunden basiert die Arbeit des Experten. Ohne neutrales oder positives Bewerten bleibt die Arbeit des Experten komplett unbezahlt. Sie bewerten (und bezahlen), indem Sie auf eines der "positiven" Smileys (Frage beantwortet, informativ und hilfreich, Toller Service) klicken.

Danke ***** *****!

Freundliche Grüße,

Dr. Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

nun möchte ich mich nocheinmal melden.

der husten ist wieder weg, jedoch war der papagei gestern sehr zurückhaltent und nicht so lebhaft und sprechfreudig wie sonst. heute früh saß er auf seinem sitzast, ist beim öffnen des käfigs nicht rausgekommen und hat auch keinerlei töne von sich gegeben. dann ist er von dem ast runter(gefalllén??) auf den käfigboden fing er an laut zu schreien, mit den flügeln um sich zuschlagen und sich zu winden. zuerst dachte ich das es eine schreckreaktion war. aber das ganze hält schon seit 2 std. an, das schreien ist nicht mehr so laut bzw. teilweise auch verstummt - kann sein das die stimme nicht mehr mitmacht. denn der schnabel ist geöffnet wie als wenn er schreien würde. das flügelschlagen ist auch nicht mehr aber das winden mit dem kopf.

was kann das sein und was kann man degegen tun?

gefressen und getrunken hat er heute noch nichts.

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,
der geöffnete Schnabel kann ein Zeichen akuter Atemnot sein (als Folge eines möglichen Herzfehlers oder einer Infektion), das Runterfallen Folge einer Unterversorgung mit Sauerstoff.
Es wäre unbedingt erforderlich, daß Ihr Papagei gründlich von einem Vogeltierarzt untersucht wird, damit gezielt behandelt werden kann.
Unterstützend können Sie als Erstmaßnahme Rescuetropfen und Veratrum album D6 5 Globuli vor dem Transport zum Tierarzt geben, sollten aber schnellstmöglich noch heute einen Vogeltierarzt aufsuchen.
Ob ein Hausbesuch möglich ist , müßten Sie in der Praxis erfragen.
Freundliche Grüße,
Udo Kind
PS:
In diesen Verzeichnissen sind Tierärzte aufgeführt, die Hausbesuche machen:
- http://www.ihr-guter-tierarzt.de/schlagwort/hausbesuche/
- www.tierarztmobil.com/
PPS: bitte jetzt ans Bewerten denken, wenigstens mit Frage beantwortet. Danke.
Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Vögel sind bereit, Ihnen zu helfen.