So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Vögel
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vögel hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe zwei Wellensittiche in Pflege und beobachte

Kundenfrage

Guten Tag, ich habe zwei Wellensittiche in Pflege und beobachte seit ein paar Tagen, dass sich beide Vögel auffällig häufig putzen, das Gefieder strecken und schon mal die Kralle weit einziehen und nur auf einem Bein auf der Stange sitzen. Ich bin Hundehalter und kenne mich gar nicht mit Vögeln aus. Im Frischwasser habe ich längliche Strukturen gefunden, die weich sind und sich zerdrücken lassen. Ich nehme an, dass es sich um Kot handelt. Es sieht gerade so aus, als ob einer der beiden, das Weibchen, zittern würde, zumindest fiebrieren die Federn. Muss ich etwas unternehmen?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Vögel
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

am wahrscheinlichsten ist eine parasitäre Ursache , insbesondere Milben und Federlinge.
Juckreiz / Federzupfen kann allgemein sowohl infektiöse und körperliche als auch psychische Ursachen haben :
-1. Fütterung
z.B. --- Mangel an Mineralstoffen und/oder Spurenelementen). Vögel sollten eine Sepiaschale und einen Kalkstein zur Verfügung haben.
---- Mangel von essentielle Aminosäuren (Eiweißbausteinen, kann auch bei guter Fütterung vorkommen, wenn sich der Vogel nur spezielles Futter aus Mischungen heraussucht
---Vitaminmangel sinnvoll ist es, zusätzlich zu Obst und Gemüse auch Vitamine (z.B. Korvimin ZVT, auf´s Obst streuen)

2. Leber- oder Nierenerkrankung
(verschiedene Auslöser möglich, insbesondere Vergiftungen (Schwermetalle, Pflanzen, Schimmelpilztoxine, Entzündungen, Ernährungsprobleme....), Diagnose durch Blutuntersuchung
3. Circo/Polyomavirus
beeinflussen die Federfollikel und somit das Wachstum der Federn, ausserdem immunsupprimierend
4. Parasiten, insbesondere Milben und Federlinge

Gut wäre die gründliche Untersuchung durch einen Vogeltierarzt, damit gezielt behandelt werden kann.
Vogelkundige Tierärzte finden in den Gelben Seiten, auch online oder z.B. unter

- http://www.vogeldoktor.de/
- http://www.wellensittich.de/tieraerzte.html
- http://papageienfreunde.com/Krankheiten/Tierarztliste/tierarztliste.html
- www.graupapageienwelt.de
- www.vwf.de
- www.tierweb.net/TAvoegel.htm
- www.papageienschutz.org/html/service/vets.htm



Wichtig wäre unterstützend:
- UV-Licht zu gewähren (Sonnenlicht ohne Scheibe dazwischen oder spezielle Lampen
- genug Luftfeuchtigkeit: Versprühen mit warmem Wasser .

Unterstützend für die Federqualität könnten Sie neben Vitaminen, Luftfeuchte und UV-Licht auch noch Silicea D6 und Echinacea D1 je 5 Globuli 1x tägl. mit etwas Flüssigkeit geben.

Wellensittiche zittern (und plustern sich dann oft auch auf), um Wärme zu gewinnen / zu speichern und wenn sie sich nicht wohl fühlen. Ist er auch matter als sonst?
Das Zittern / Vibrieren hres Wellensittichs kann grundsätzlich verschiedene Ursachen haben:
Organstörung, Herzerkrankung, Stoffwechselstörung, Mangel z.B. Calcium, Infektion (v.a. Viren und Bakterien).

Wie waren Verdauung und Harnabsatz?
Leider haben Wellensittiche wenig Reserven, daher wäre der Besuch bei einem Tierarzt möglichst bald sinnvoll, am Besten ein "Vogeltierarzt".

Vogelkundige Tierärzte finden in den Gelben Seiten, auch online oder z.B. unter
- http://www.vogeldoktor.de/
- http://www.wellensittich.de/tieraerzte.html
- http://papageienfreunde.com/Krankheiten/Tierarztliste/tierarztliste.html
- www.graupapageienwelt.de
- www.vwf.de
- www.tierweb.net/TAvoegel.htm
- www.papageienschutz.org/html/service/vets.htm

Decken Sie bitte beim Transport den Käfig ab

Dort werden -falls zur Stabilisierung Ihres Vogels erforderlich- evtl. Flüssigkeits-Elektrolyt-/Nährstoffersatzinfusionen gespritzt sowie Vitamine und allgemein stimulierende Medikamente (z.B Catosal).

Unterstüzend könnte man Folgendes tun:
- V55-Tropfen (Aconitum, Bryonia, Ferrum phosphoricum) wirken v.a. bei akuten Entzündungen mit Atemnot, zur Unterstützung von Herz und Kreislauf würde ich noch Veratrum album LM VI dazugeben

- Bachblüten-Rescue-Tropfen (4 x täglich 1-2 Tropfen, wirken beruhigend und kreislaufstabilisierend)

- Vitamin-B-Tropfen (z.B. Korvimin ZVT) geben.

- über eine Hälfte des Käfigs Rotlicht aufhängen (Ihr Vogel soll zwischen wärmerer und normal temperierter Zone frei wählen können)


Das Beste wäre aber eine frühzeitige Untersuchung bei einem "Vogeltierarzt".

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen, meine Antwort positiv zu bewerten, damit meine Arbeit bezahlt werden kann. Im Voraus besten Dank. Falls noch Fragen bestehen, antworte ich natürlich gern noch mal.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind


Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal. Falls Sie keine Ergänzungsfrage mehr haben, bitte ich Sie, den allgemeinen Abläufen und den Prinzipen von justanswer entsprechend meine Antwort positiv oder neutral zu bewerten, damit meine Arbeit bezahlt werden kann. Sie bewerten (und bezahlen), indem Sie auf eines der "positiven" Smileys (Frage beantwortet, informativ und hilfreich, Toller Service) klicken.
Vielen Dank im Voraus!

Freundliche Grüße,

Udo Kind

Ähnliche Fragen in der Kategorie Vögel