So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Vögel
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vögel hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Seltsame Masse am Gelenk einer gebratenen Gans

Kundenfrage

Habe heute im Restaurant eine Weihnachtsgans serviert bekommen, bei der unter der gebratenen Haut am Schlegel um das Gelenk herum eine tischtennisballgroße Masse zum Vorschein kam, die wie feste Blutwurst aussah. Eklig. Was war das?

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Vögel
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

vermutlich handelte es sich um einen großen teils schon mit Bindegewebe durchsetzten ("organisierten") Bluterguss.
Möglich, aber viel seltener wäre auch eine tumoröse Veränderung (in der Regel treten Tumore aber erst in sehr viel höherem Alter auf).

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen, meine Antwort positiv zu bewerten, damit meine Arbeit bezahlt werden kann. Im Voraus besten Dank. Falls noch Fragen bestehen, antworte ich natürlich gern noch mal.

Alles Gute & freundliche Grüße XXXXX XXXXX

Udo Kind

Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Vögel sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.


Wenn es eine tumoröse Veränderung war und ich Fleisch von dieser Keule gegessen habe (ohne in diese Masse gebissen zu haben), besteht dann eine gesundheitliche Gefährdung?

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

nein, da ja alles lange im Ofen war und dadurch mögliche infektiöse Ursachen (Viren und Bakterien können in seltenen Fällen Mitgrund für einen Tumor sein) zerstört wurden.
Sehr viel wahrscheinlicher ist aber, daß es sich um ein für den Essenden völlig ungefährliches Hämatom genhandelt hat.

Freundliche Grüße & danke für Ihre positive Bewertung,

Udo Kind.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.


Vielen Dank!

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 3 Jahren.
Gern. Freut mich, wenn ich ein wenig weiterhelfen konnte.
Freundliche Grüße & danke für Ihre positive Bewertung,

Udo Kind