So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Vögel
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vögel hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Mein Ara verliert Federn am bauch und ist apatisch

Kundenfrage

Mein Ara verliert Federn am bauch und ist apatisch
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Vögel
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.

Tierarzt - Homöopathie :

Hallo,

Tierarzt - Homöopathie :

hören Sie Geräusche v.a. beim Einatmen(?). Dies kommt meist durch Verengung der oberen Atemwege zu Stande.

Eine Infektion (v.a. Viren und Bakterien), ist die wahrscheinlichste Ursache für die Schwäche und die vermutlich vorliegenden Atemwegsprobleme. Mögliche Ursache für Atemgeräusche sind auch Luftsackmilben.
Relativ häufig sind auch Pilzinfektionen (Aspergillose). Falls Sie Verkrustungen an den Nasenlöchern sehen käme schließlich noch die Knemidokoptesräude in Frage.

Durch Atemprobleme wird Ihr Papagei insgesamt unzureichend mit Sauerstoff versorgt (daraus folgen dann oft Flugprobleme). Möglich wäre evtl. auch eine Anämie (zu wenig Blutkörperchen ) oder ein Herzproblem.

Gehen Sie - falls es nicht rasch beser wird oder die Schwäche sehr ausgeprägt ist - bitte baldmöglichst zu einem Tierarzt, der Vogeltiermedizin anbietet. (den Käfig auf dem Transport mit großem Tuch abdecken)
Dort werden -falls zur Stabilisierung Ihres Vogels erforderlich- Flüssigkeits-Elektrolyt-/Nährstoffersatzinfusionen gespritzt sowie Vitamine und allgemein stimulierende Medikamente (z.B Catosal) gegeben und falls sich z.B. der der Infektionsverdacht durch Bakterien bestätigt ein Antibiotikum.

Wenn möglich suchen Sie einen TA der auf Vögel spezialisiert ist auf.
Vogelkundige Tierärzte finden in den Gelben Seiten, auch online oder z.B. unter
- http://www.wellensittich.de/tieraerzte.html
- http://papageienfreunde.com/Krankheiten/Tierarztliste/tierarztliste.html
- www.graupapageienwelt.de
- www.vwf.de
- www.tierweb.net/TAvoegel.htm

Unterstützend könnten Sie V55-Tropfen (Aconitum, Bryonia, Ferrum phosphoricum, gibt´s vom Tierarzt) geben, wirken abwehrsteigernd v.a. bei akuten Entzündungen mit Atemnot, zur Unterstützung von Herz und Kreislauf würde ich noch Veratrum album LM VI dazugeben
Außerdem könnten Sie Ihrem Papagei Bachblüten-Rescue-Tropfen (4 x täglich 1-2 Tropfen, wirken beruhigend und kreislaufstabilisierend) und Vitamin-B geben (sehr gut ist Korvimin ZVT).
Falls vorhanden könnten Sie über eine Hälfte des Käfigs eine Rotlichtlampe hängen, außerdem die Luft befeuchten.
Neben den Käfig können Sie eine dampfende Schüssel mit Kamillosan-Salzwasser 2x tgl. für 15 Minuten zum Inhalieren aufstellen.

Das Beste ist die baldmögliche Untersuchung bei einem "Vogeltierarzt". Viel Glück!

Tierarzt - Homöopathie :

Rupft sich Ihr Papagei die Federn? "Rupfen" und Federausfall kann sowohl körperliche als auch psychische Ursachen haben :
-1. Fütterung
z.B. --- Mangel an Mineralstoffen und/oder Spurenelementen). Vögel sollten eine Sepiaschale und einen Kalkstein zur Verfügung haben.
---- Mangel von essentielle Aminosäuren (Eiweißbausteinen, kann auch bei guter Fütterung vorkommen, wenn sich der Vogel nur spezielles Futter aus Mischungen heraussucht
---Vitaminmangel, sinnvoll ist es, zusätzlich zu Obst und Gemüse auch Vitamine (z.B. Korvimin ZVT, auf´s Obst streuen)

2. Leber- oder Nierenerkrankung
(verschiedene Auslöser möglich, insbesondere Vergiftungen (Schwermetalle, Pflanzen, Schimmelpilztoxine, Entzündungen, Ernährungsprobleme....)
3. Circo/Polyomavirus
beeinflussen die Federfollikel und somit dasWachstum der Federn, ausserdem immunsupprimierend
4. Milben (Milbenzerstäuber haben Sie ja schon angewendet)

Wichtig wäre unterstützend:
- UV-Licht zu gewähren (Sonnenlicht ohne Scheibe dazwischen oder spezielle Lampen
- genug Luftfeuchtigkeit: leichtes Einsprühen mit warmem Wasser (evtl. auch kurz duschen, aber bitte möglichst ohne daß der Vogel Sie damit in Verbindung bringt, wird sonst scheu).

Unterstützend für die Federqualität könnten Sie neben Vitaminen, Luftfeuchte und UV-Licht auch noch Silicea D6 und Echinacea D1 je 5 Globuli 1x tägl. mit etwas Flüssigkeit geben.

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo,
da mir angezeigt wurde, daß Sie offline sind, ist der Chat beendet. Sie können jedoch hier im Frage-Antwort-Modus weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Ich antworte gerne noch einmal.
Falls Sie keine Ergänzungsfrage mehr haben, würde ich Sie bitten, den allgemeinen Abläufen bei just-answer entsprechend meine Antwort positiv oder neutral zu bewerten, damit meine Arbeit bezahlt werden kann.
Vielen Dank XXXXX XXXXX!

Freundliche Grüße,

Udo Kind

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal. Falls Sie keine Ergänzungsfrage mehr haben, würde ich Sie bitten, fairer Weise und den allgemeinen Abläufen bei just-answer entsprechend meine Antwort positiv oder neutral zu bewerten, da meine Arbeit ansonsten ohne Vergütung bliebe.
Vielen Dank im Voraus!

Freundliche Grüße,

Udo Kind