So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-mobil.
Tierarzt-mobil
Tierarzt-mobil, Tierärztin
Kategorie: Vögel
Zufriedene Kunden: 4328
Erfahrung:  20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
61271470
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vögel hier ein
Tierarzt-mobil ist jetzt online.

Hallo Ärzteteam, ich habe eine Frage zu unserem Wellensittich

Kundenfrage

Hallo Ärzteteam,
ich habe eine Frage zu unserem Wellensittich ca. 6 Jahre alt. Er macht seit einiger Zeit sehr wässrige Kleckse. Vorhin hat er jämmerlich gequitscht und sich verhalten als würde er sterben. Es war ein kleines Stück "Darm" zu sehen und dann kam ein Bombenklecks ungefähr das 7fache eines normalen Kleckses und recht fest. Was ist das und wie können wir dem Vogel helfen?
Danke XXXXX XXXXX Antwort.
Gruss Fam. Heinrich
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Vögel
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

der veränderte Kot und die veränderte Kotmenge lassen auf ein organisches Problem schließen.
Da der Vogel eben sehr stark pressen mußte um den Kot herauszubekommen spricht dies für einen Engpass, der durch eine organische Veränderung entstanden sein könnte. Dadurch kann es zu einer Kotanschoppung kommen, die sich dann - wie eben - plötzlich löst, wodurch eine sehr große Menge entleert wird.

Zum einen wäre eine Kotuntersuchung angeraten, zum anderen wird man vermutlich erst mit einer Röntgenaufnahme abklären können, was die Ursache ist und ob man sie beheben kann. Muß der Vogel weiterhin so stark pressen, kann es zu einem Darmvorfall kommen, der kaum reversibel ist.
Das Quietschen des Vogels ist auf kolikartige Schmerzen zurückzuführen.
Zwischendurch kann dann alles ganz normal sein, bis der nächste Kot produziert werden sollte.

Da man mit Hausmitteln daran nichts ändern kann, wäre es sinnvoll einen auf Vögel spezialisierten Tierarzt zur Abklärung aufzusuchen.
Diesen finden Sie unter:
www.vogeldoktor.de/ nach Postleitzahlen geodnet


Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben. Bitte bewerten Sie meine Antwort, wenn Sie zufrieden sind durch Anclicken eines Smiley - Buttons. Nur durch eine positive Bewertung wird meine Arbeit vergütet. Sollten Sie nicht mit meiner Antwort zufrieden sein, können Sie gerne nochmals nachfragen, damit Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten.

Vielen Dank XXXXX XXXXX !

Mit freundlichen Grüßen,

Christiane Jahnke
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Vielen Dank für Ihre Antwort Frau Jahnke,

ich hätte noch eine ergänzende Frage. Der Vogel hat gerade noch einmal einen solchen Haufen abgesetzt ohne gequitsche und ohne Anstrengung. Habe sie zerdrückt um zu schauen ob was drin in, es war beide male nur Sand. Der dritte Haufen war von der Konsitenz wieder normal aber von der Menge wieder sehr viel. Können Sie mir dazu noch etwas sagen, ändert das gegebenfalls die Diagnose?
Vielen Dank!

Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
es könnte auf ein Nierenproblem hindeuten. Man sollte auf jeden Fall den Bauchraum zunächst vorsichtig abtasten - aber evtl. auch eine Röntgenaufnahme machen lassen, um die Größe beurteilen zu können.

Mit freundlichen Grüßen,

Christiane Jahnke
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Würden Sie zu so einer Untersuchung bei diesen sehr Stress anfälligen Tieren raten, oder ist das Risiko zu hoch bei dieser vorläufigen Diagnose?

Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
ich würde zu dieser Untersuchung raten - allerdings würde ich da wirklich einen auf Vögel spezialisierten Tierarzt suchen, der sich auf das Handling besser versteht - so kann der Streß für ihren Vogel minimiert werden.
Man geht ja grundsätzlich nicht so gerne mit Vögeln zum Tierarzt - da gebe ich Ihnen Recht. Da kommt es dann wirklich auch auf die Erfahrung mit dieser Spezies an, die der Tierarzt, der sonst hauptsächlich Hunde oder Katzen betreut einfach nicht hat - das fängt schon beim Einfangen der Tiere aus dem Käfig an. Da gibt es sehr große Unterschiede, ob man das täglich 20 x macht, oder nur 1x pro Monat.

Mit freundlichen grüßen,

Christiane Jahnke
Tierarzt-mobil und weitere Experten für Vögel sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich bedanke mich herzlich für Ihre rasche und ausführliche Antwort.
Beste Grüße
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gute Besserung für Cora und alles Gute !

Ähnliche Fragen in der Kategorie Vögel