So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an kbiron.
kbiron
kbiron, Tierarzt
Kategorie: Vögel
Zufriedene Kunden: 1375
Erfahrung:  Spezialist für Reptilien, Vögel, Heimtiere und Exoten www.reptilientierarzt.de www.vogeltieraerztin.de
50070110
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vögel hier ein
kbiron ist jetzt online.

meine amazone frisst seit ungef hr 1 woche sehr wenig,ist aber

Kundenfrage

meine amazone frisst seit ungefähr 1 woche sehr wenig,ist aber sonst sehr frisch,was tun ???
danke
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Vögel
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

gehen Sie bitte baldmöglichst zu einem Tierarzt, der öfter Großpapageien behandelt.

 

Dort werden zunächst Flüssigkeits-Elektrolyt-/Nährstoffersatzinfusionen gespritzt sowie Vitamine und evtl. Probiotika und allgemein stimulierende Medikamente (z.B Catosal).

Möglicherweise ist auch eine Zwangsfütterung mit Aufzuchtberei (z.B. Nutribird oder critical care) mittels Knopfsonde erforderlich.

 

Ob die Ursache des Schlechterfressens in Veränderungen im Rachenbereich oder anderswo liegen, kann nur eine tierärztliche Untersuchung klären.

 

Unterstützend könnten Sie evtl. Echinacea D1 5 Globuli 3x tägl. mit etwas Flüssigkeit geben.

 

 

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Tipps helfen zu können und bitte Sie, nicht zu vergessen auf "akzeptieren" zu klicken. Im Voraus besten Dank.

 

Alles Gute & freundliche Grüße



Verändert von bergsonne am 25.11.2010 um 10:13 Uhr EST
Experte:  kbiron hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,
wenn Sie mir nennen, wo Sie wohnen, kann ich Ihnen vielleicht einen Experten empfehlen. Wichtig wäre eine Haltungs- und Fütterungsanalyse durch einen auf Vögel spezialiserten Tierarzt. Die meisten Probleme sind durch suboptimale Fütterungs- und Haltungsbedingungen verursacht. Ist das Geschlecht des Tieres sicher bekannt? Gibt es ein Partnertier? Was füttern Sie?
Bevor irgendeine Behandlung durchgeführt wird, sollte das Tier besser gründlich untersucht werden. Dazu gehört bei Amazonen grundsätzlich eine Röntgenaufnahme, idealerweise auch eine Blutuntersuchung sowie eine mikroskopische und bakteriologische Untersuchung von Kropf- und Kloakenabstrichen. Das klingt zwar sehr aufwendig, ist aber notwendig um bei diesen langlebigen Tieren, die leider langfristig schwere Probleme entwickeln können, diese rechtzeitig erkennen und entgegenwirken zu können.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und würde mich über ein Akzeptieren der Antwort freuen. Ihrem Vogel alles Gute!
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

kleine Ergänzung zu meinem ersten Beitrag:

 

- die von mir genannten Behandlungen (Infusionen etc.) sind -je nach Befinden- in einigen Fällen schon vor der eigentlichen Untersuchung zur Stabilisierung nötig, damit die Untersuchungen heil überstanden werden. Dies kann auch notwendig sein, wenn der Vogel sich noch relativ munter zeigt (von Vögeln werden Mangelzustände so lange wie möglich überdeckt).

 

-Welche Untersuchungen nötig sind (Rachen-, Kropfuntersuchung, Blut etc.) kann nur der untersuchende Tierarzt entscheiden; bitte nicht erschrecken angesichts der Vielzahl der Untersuchungsmethoden

 

-Je früher Untersuchung, Diagnose und Therapie stattfinden, desto einfacher und wahrscheinlicher die Heilung und vollständige Genesung

 

-Viel Beschäftigung kann helfen (machen Sie aber - meinem Eindruck nach - schon), ebenso ein 2. Vogel.

 

- Adressen von auf Vögel spezialisierten Tierärzten finden Sie z.B. in den Gelben Seiten (auch online), falls eine Uni-Tierklinik (München, Gießen, Hannover, Berlin, Leipzig) nicht allzu weit entfernt ist, wäre dies natürlich ideal.

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Verändert von bergsonne am 25.11.2010 um 14:20 Uhr EST
Experte:  kbiron hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,
wie Sie sehen gibt es unterschiedliche Vorgehensweisen bei spezialiserten und nicht-spezialiserten Tierärzten. Ein spezialiserter Tierarzt (und so einen sollten Sie mit einer Amazone unbedingt aufsuchen, da sonst wichtige Dinge unterlassen werden, was sich später rächen wird) wird die von mir aufgeführten Untersuchungen standardmäßig (!) durchführen. Auch eine ausreichende Haltungsberatung werden Sie bei den meisten "normalen" Tierärzten nicht bekommen können.
In den gelben Seiten werden Sie leider nicht unbedingt fündig werden, da Spezialiserungen dort nur aufgeführt sind.
Wenn Sie nicht fündig werden, kann ich Ihnen vielleicht einen Kollegen nennen, wenn Sie schreiben, wo Sie wohnen.
Viel Erfolg!
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

meiner Erfahrung nach findet man mit den Gelben Seiten durchaus Vogelspezialisten.

In meinem Heimatort (Nürnberg) findet man dort z.B. Dr. Karbe (Fachtierarzt für Zoo und Wildtiere) mit der speziellen Angabe "Behandlung von Reptilien und Papageien".

Jeder Haustierarzt wird Ihren Papagei, wenn er selbst keine sichere Diagnose stellen kann, sofort zum Spezialisten überweisen und erhält von diesem den Vogel zurücküberwiesen, wenn bei ihm die Weiterbehandlung möglich ist. Auf diese Weise werden Mensch und Tier unnötig weite Fahrten erspart.

Falls ein stationärer Aufenthalt erforderlich ist, sollte dies in jedem Fall unbedingt bei einem Vogelspezialisten erfolgen.

In der Regel ist die Zusammenarbeit zwischen Spezialisten/Unikliniken und Normalpraktiker gut und zum Wohle aller Beteiligten.

 

Freundliche Grüße

 

 

Experte:  kbiron hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend nochmal. Ich vergaß den Satz zu beenden "nur aufgeführt sind, wenn Sie einen kostenpflichtigen Eintrag in den Gelben Seiten haben."
Dort würden Sie auch nur Tierärzte finden, die damit werben Vögel zu behandeln, aber nicht diejenigen die von anderen Haltern wirklich empfohlen werden.
Suchen Sie bitte ausschließlich direkt einen Spezialisten auf. Der (Um-)Weg zum "Normalpraktiker" ist ein unnötiger Zeit- und Kostenaufwand.
Leider wird keineswegs jeder "Normalpraktiker" weiterüberweisen. Daher gehen Sie direkt zum Spezialisten. Dieser kann entscheiden, ob Nachbehandlungen gegebenefalls von einem örtlich evtl. näher gelegenen Tierarzt durchgeführt werden können.
Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und würde mich über ein Akzeptieren der Antwort freuen.
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

würde mich sehr interessieren, welche Diagnose bei der realen Untersuchung gestellt wird (und welchen Weg zur Diagnose Sie gegangen sind).

Wäre sehr nett, wenn Sie mir eine kurze entsprechende e-mail an [email protected] senden könnten. Im Voraus herzlichen Dank.

 

Freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

Udo Kind

 

PS: Standardmäßig immer alle Untersuchungen durchzuführen ist nicht unbedingt für Vogel und Geldbeutel das Beste; wenn die Hauptursache mit einfachen Mitteln gefunden werden kann, warum dann noch weiterbohren? (Macht man beim Menschen ja ohne konkreten Verdacht auch nicht und sollte dies meiner Meinung nach beim Tier genauso handhaben...). Wenn mit einfachen Mitteln nichts gefunden wird, ist es natürlich vollkommen richtig und sinnvoll die ganze Pallette diagnostischer Möglichkeiten eines Spezialisten zu nutzen. Auch in meiner ersten Antwort schrieb ich, daß man einen Praktiker aufsuchen sollte, "der öfter Großpapageien behandelt". Ein Tierarzt, der bisher keine Papageien behandelt hat, wird einen Amazonen immer sofort gleich zu einem versierteren Kollegen weiterschicken...



Verändert von bergsonne am 26.11.2010 um 07:00 Uhr EST
Experte:  kbiron hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,
bitte lassen Sie sich von der Hin- und Herschreiberei nicht verunsichern.
Jeder Vogelexperte wird diese von mir aufgeführten Untersuchungen bei jedem, auch einem gesund erscheinenden Vogel, routinemäßig durchführen, da dies spätere Probleme und Kosten vermeidet.
Dies ist vielen Kollegen leider nicht bewußt, ebensowenig, wie dass viele Vogelhalter gerne bereit sind diese etwas höheren Kosten als für eine kurze Untersuchung und Symptombehandlung, die leider nicht nachhaltig hilft, in Kauf zu nehmen.
"Öfter Großpapageien behandelt" heißt leider nicht, dass dies auch optimal geschehen wird oder im Zweifelsfall weiter überwiesen wird.
Ich hoffe, Sie können jemanden finden und wünsche Ihrem Vogel alles Gute!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Vögel