So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an kbiron.
kbiron
kbiron, Tierarzt
Kategorie: Reptilien
Zufriedene Kunden: 1376
Erfahrung:  Spezialist für Reptilien sowie Vögel, Heimtiere und Exoten www.reptilientierarzt.de www.reptilienlabor.de
50070110
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Reptilien hier ein
kbiron ist jetzt online.

Hallo.... Mein Jemenchamäleon hat seit einiger Zeit Orientierungsprobleme

Kundenfrage

Hallo....
Mein Jemenchamäleon hat seit einiger Zeit Orientierungsprobleme (Greift oft daneben, kippt einfach um und bleibt liegen). Vor 3 Wochen war ich in der Tierklinik und soweit wäre alles in Ordnug. Habe ein Vitamin B-Konzentrat zur Verabreichung bekommen. Meine Haltungsbedingungen (Licht, Leuftfeuchte,Wärme) sind in ordnung. Habe extra einen Fachmann aus dem Zoogeschäft nachhause geholt. Verfüttere Heimchen, Heuschrecken und ab und an ein paar Mehlwürmer. Futter wird bestäubt mit Vitamin C und einem Pulver mit Vitamin D usw....Seit ca. 2 Wochen muß ich ihn zum Fressen zwingen und verabreiche ihm Wasser mit einer Spritze. Habe auch ein AUßenterrarium wo ich ihn bei gutem Wetter tagsüber unterbringe.Rachitis oder Gicht hat er jedenfalls nicht. Sein Blick ist sehr langsam und er ist auch träge geworden.Das Tier ist 2 Jahre alt.
Eine hilfreiche Antwort wäre super.

Gruß Torsten
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Reptilien
Experte:  kbiron hat geantwortet vor 5 Jahren.

Guten Tag,

ich empfehle Ihnen die Untersuchung durch einen auf Reptilien spezialisierten (!) Tierarzt. Rachitis, Nierenerkrankungen etc. können sonst nicht ausgeschlossen werden. Sind Blutuntersuchungen durchgeführt worden? Ausser Sie bestrahlen täglich mit der Ostram Ultravitalux ist die UVB-Versorgung mit größter Wahrscheinlichkeit nicht (!) in Ordnung. Sie finden Tierärzte unter www.reptilientieraerzte.de (unterer Link).

Des weiteren kann es sich auch um eine Infektionskrankheit handeln oder um ein tumoröses Geschehen. Ohne das Tier zu untersuchen, ist es jedoch nicht möglich aus der Ferne genau zu sagen, was die Ursache ist. Was Sie beschreiben ist jedoch nicht selten und meistens durch einen Kalziummangel bedingt. Die B-Vitamine sind für das Nervensystem hilfreich und somit schin ein guter Anfang. Zur Vitaminversorgung ist Korvimin am besten geeignet, zusätzlich gute Beleuchtung und zusätzlich die Ultravitalux-Bestrahlung täglich eine halbe Stunde aus 50cm Abstand. VIel Trinken ist wichtig, Fressen weniger. Kalzium kann zusätzlich in flüssiger Form (Injektionslösung vom Tierarzt) verabreicht werden. Für alles weitere ist wie gesagt eine Untersuchung notwendig.

Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen und wünsche dem TIer alles Gute. Für das AKzeptieren der Antwort danke ich im Voraus.

Experte:  kbiron hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag, haben Sie noch Fragen? Kontne dem Tier geholfen werden? Bitte vergessen Sie nicht, auf "Akzeptieren" zu klicken". Danke!