So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Pferde
Zufriedene Kunden: 16630
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Pferde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

habe eine Reitbeteiligung an einen Warmblut/Arabermix

Beantwortete Frage:

habe eine Reitbeteiligung an einen Warmblut/Arabermix

Er ist 7 Jahre alt. Wir haben ihn schon 6 Monate. Von Anfang an hatte er das Problem nicht auf der rechten Hand zu galopoieren. Sprang immer außen an und schlug stark mit dem Kopf rauf und runter. Er ist auch sehr schreckhaft aber erst nach einer Weile, beim Ausritt oder beim Unterricht auf dem Platz. Jetzt kommt noch dazu das er das linke Hinterbeine immer beim Stehen entlastet und den vorderen rechten Huf nicht mehr geben will. Lahmen tut er nicht. Und an der Longe ist das gleiche Spiel. Wir reiten ihn zu zweit einmal ich 77kg und die andere Dame 90kg. Jetzt meine Frage... Sind wir zu schwer für das Pferd? Sollten wir es lieber erst mal nur Longieren? Reicht es wenn nur ein Osteopath drauf schaut? Das macht halt die Besitzerin... Der war ja schon zwei mal da und es hat nichts gebracht. Danke für ihre Antwort

Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Pferde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 1 Monat.

Hallo,

ja es wäre sicher ratsam zum Muskelaufbau das Pferd zunächst über 4-6 wochen nur zu longieren,allerdings vorwärts-abwärts d.h. mit einem Hilfszügel wie Halsverlängerer oder Dreieckszügel sonst erhält man nicht die gewünschte Wirkung das sich Rückenmuskeln bilden.Da dies nur durch aufwölben des Rückens möglich ist dazu muss das Pferd vorwärts-abwärts sich bewegen.allerings könnte die von ihnen beschriebene Symptomatik auch auf ein Rückenproblem hindeuten,hierfür sollte das pferd aber bitte tierärztlich untersucht,gegebenenfalls der Rücken auch geröngt werden,dazu ist eine Osteopathi alleine nicht ausreichend da zunächst eine genaue Diagnose gestellt werden muss.Auch könnte eventuell ein nicht ganz passender Sattel die Ursache sein,dies bitte eventuell ebenfalls von einem erfahrenen Sattler überprüfen lassen.Longieren würde ich im Moment nur mit Longiergurt.Ich drücke die Daumen

Beste Grüße und alles gute

Corina Morasch

Corina Morasch und weitere Experten für Pferde sind bereit, Ihnen zu helfen.