So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Pferde
Zufriedene Kunden: 16735
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Pferde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Guten Tag, mein Pferd hat gestern anscheinend eine

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, mein Pferd hat gestern anscheinend eine Giftpflanze gefressen. Die Symptome sind Verbrennungserscheinungen im Maulbereich, gelbe Augäpfel, dunkle rot-braune Schweifrübe (normal hellrosa) und angeschwollene Beine. Das Pferd hat sich gestern oft gelegt und Koliksymptome gezeigt. Die Tierärztin konnte das Tier soweit stabilisieren, dass es heute ein ganz normales Verhalten zeigt und normal frisst. Die Gelbverfärbung der Augen und Haut und die geschwollenen Beine sind noch da. Die Temperatur liegt bei ca. 38,3.
Was könnte das für eine Pflanze sein? Kann ich durch Verabreichung von Tees oder Kräutern die Organe wie Leber unterstützen?
Mit besten Grüßen
Gudrun Reinoß

Hallo,

die leber sollte in jeden fal unterstützt werden,hierfür wäre eine Amininfusion sinnvoll.Ferner würde ich raten ein Ergänzungsfuttermittel für die nächsten 4-6 Wochen zu geben wie z.B Rascave der Firma Nutrilabs.Zudem unterstützend Berberis D6 und Flor de piedra D6 ,sowie,camomillla D6 und Nux vomica D6 je 3xtgl 15-20 Globuli rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.Als Tee würde ich Brennesseltee sowie eine Kräuterteemischung aus der Apotheke empfehlen,hierbei sollte in jeden Fall Kamille enthalten sein.FFür die Haut kann man von der Firma Leovet das Biohautöl verwenden,im Reitsportgeschäft erhältlich.

beste Grüße und alles Gute

corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Hallo Frau Morasch,
danke für die Antwort. Können Sie sich vorstellen, welche Pflanze das sein könnte. Eventuell Riesenbärenklau? Ich komme darauf, weil die ganze Nase und auch der Kinnbereich von den "Verbrennungen" betroffen ist. Ich habe meine Pferde schon 18 Jahre in diesem Stall stehen und es gab noch nie Probleme mit Giftpflanzen. Ich möchte gerne die Weide abgehen, weiß aber nicht, nach was ich suchen soll.
Viele Grüße
Gudrun Reinoß

Hallo,

es könnte sich tatsächlich um Riesenbärenkraut handeln wenn dies bei ihnen dort wächst,aber auch Johanneskraut wäre denkbar,da dies nach aufnahme in Verbindung mit sonnenlicht ebenfalls zu Verbrennungen führen kann.Suchen sie die weide ab und lassen sie bitte ihr Pferd dort jetzt im Herbst nicht mehr weiden.Ich drücke die daumen

Beste Grüße und alles Gute

corina Morasch

Corina Morasch und weitere Experten für Pferde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Danke für die schnelle Auskunft und die Tipps für die Fütterung.
Viele Grüße
Gudrun Reinoß

Hallo,

bitte gerne und alles Gute.Ich drücke die daumen

Beste Grüße

Corina Morasch