So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.

Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Pferde
Zufriedene Kunden: 15553
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Pferde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Stute(6) wurde nach starker Lahmheit am Knie arthroskopiert

Kundenfrage

meine Stute (gerade 6) wurde nach starker Lahmheit hinten rechts am Knie arthroskopiert. Es wurden geringgradige synoviale Verklebungen gelöst und das Gelenk gespült. Nach 3 Wochen komplett in der Box stehen, gingen wir 2 Wochen 2x tgl 10 Min Schritt spazieren. Die Nachuntersuchung ergab, dass die Ultraschallbilder soweit gut aussehen. Das Pferd darf nun nach aussage von 2 Tierärzten 1 Stunde am Tag auf ein Paddock. Nach wie vor läuft mein Pferd sehr schlecht und ist noch immer stark lahm (wenn sie mal kurz antrabt). Das Bein wird recht viel entlastet. Das Kniegelenk ist seit der OP leicht geschwollen, was nach Aussage der Tierärzte aber nicht besorgniserregend sei. Nach dem Führen oder Paddock auch warm, kühlt aber wieder ab. Meine Frage ist nun: Wie lange kann man sagen, dass nach einer solchen Op eine starke Lahmheit "normal" ist, bzw. nach welcher Zeit sollte man davon ausgehen, dass so ein Pferd wieder mit den Artgenossen auf die Weide darf (was derzeit nicht möglich wäre, da sie sich gar nicht wehren kann). Sollte man das Knie weiter belasten ( also Schritt führen)? leider ist die Stute nicht sehr ruhig in der Box. Sie dreht dort recht viel Kreise, zeitweise steigt sie auch und bockt. Daher rieten die Tierärzte zu der Stunde Paddock.
Gepostet: vor 4 Monaten.
Kategorie: Pferde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 4 Monaten.

Hallo,

danke für Ihre Anfrage.

Die Ausheilung solcher Verletzungen ist bei Pferden leider sehr langwierig, da sich diese je nie wirklich ruhig halten, was für die Heilung das beste wäre. Ich habe Pferde auch schon 8-12 Wochen in BOx/Paddock gehabt, bevor wieder Anführen gestartet wurde. Dies hängt von individuellen Fall ab.

Werden noch Medikamente gegeben?

Geht die Schwellung zurück, wenn Sie kühlen?

Im Schritt ist keine Lahmheit mehr? War dies vor der OP der Fall?

Beste Grüße und alles Gute,

Corina Morasch

Tierärztin

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Nein, Medikamente hat sie nicht bekommen. Die Schwellung ist seit dem Tag nach der OP unverändert. Auch im Schritt ist sie lahm, allerdings sieht man dies nur als Experte, oder wenn man den Bewegungsablauf dieses Pferdes genau kennt. In den Wendungen (also großer Bogen, enge vermeide ich natürlich möglichst) tritt sie mit dem Bein etwas kürzer. Dies war aber vor der Op auch schon so. Im Trab sieht es wirklich grausam aus, dort tritt sie ca nur die hälfte weit unter als mit dem anderen bein (was auch vor der OP so war). Das Paddock ist nach Absprache mit den Tierärzten eher groß, damit sie keine enge Wendungen geht oder plötzliche Stopps macht. Dort steht sie auch recht artig, hat natürlich mal den einen oder anderen Hüpfer gemacht. Ich habe das Knie regelmäßig gekühlt und mit Heparin-Gel eingerieben. Sie bekommt msm/Gag ins Futter.
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 4 Monaten.

Hallo,

wie lautetet die genaue Diagnose vor der Operation,wie lahm war sie damals und seit wann,was war die Ursache?Nein normal ist dies nicht.Ich würde ihnen zunächst raten das Pferd länger auf ein großes gut befestigtes Paddock zu stellen für die nächsten 4-6 Wochen ,bessert es sich dann nicht ,d.h. lahmt sie weiterhin deutlich mittel-bis hochgradig im trab ,sollte eine erneute genaeu Untersuchung sprich Röntgen,Ultraschall gegebenenfalls auch eine CT-Untersuchung in einer Tierklinik erfolgen. um sich ein besser Bild zu machen.Bessert sich die lahmheit in diesen Zeitraum deutlich würde ich sie in ca 3 Monaten mit anderen pferden zusammen auf Paddock oder weide geben.Belasten unter dem sattel frühestens bei optimalen verlauf und keiner sichtbaren Lahmheit mehr im Schritt und Trab erst in 6-8 Monaten.Zudem würde ich ihr ehrlich gesagt über 10-14 Tgae ein entzündungshemmendes schmerzmittel wie metacam etc verabreichen da ich cdavon ausgehe,anhand ihrer Beschreibung,das eine akute entzündung vorhanden ist.Das Kühlen und einreigen würde ich ebenfalls weiterhin durchführen,eentuell mit Dexa in DMSO einreiben da dieses tiefenwirksamer ist als heparingel. Unterstützend weiterhin ein Ergänzungsfutter msm oder auch Mobifor von Nutrilabs ins Futter geben.Ferner kann man Traumeel dazugeben ebenso wie Ruta D6 Globuli 3xtgl 15-20 stückk und arnika d6 in gleicher Dosierung,dies wirkt aber nur leicht unterstützend und reicht alleine sicher nicht aus,erhalten sie alles rezeptfrei in der Apotheke.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Hallo, es wurde in der Klinik per Ultraschall und Gelenksanästesie ein Meniskusschaden festgestellt. Man könnte auf den Bildern Zotten erkennen. Man sagte mir, es sei ansonsten keine weiteren Schädigungen (ungewöhnlicher Weise) vorhanden.Alle Bänder etc in Ordnung. Wir versuchten es erst mit Hyaluron/Cortison ins Gelenk, was aber keine B Sperrung brachte.Dann wurde die Arthroskopie gemacht, da man genau wohl erst sehen kann, as ist, wenn man ins Gelenk geht. Die Stute war damals dann schon sehr lahm, also im Grunde genauso wie jetzt.
Nach der Op hieß es, es wurden geringgradige synoviale Verblebungen gelöst. Können die paar Hüpfer auf dem Paddock evtl. auch das Problem sein? Reiten würde ich sie zur eh nicht, für mich ist eher die Frage, wie ich sie am besten halte, Paddock, Weide oder nur Box. Und ob ich evtl. andere Tierärzte /Klinik fragen sollte, da mir nicht klar ist, wie ein solcher Verlauf "normaler Weise" ist.mir ist schon klar,dass es da Unterschiede gibt. Die einen sagen, so etwas muss mit etwas Bewegung heilen( also Paddock/Weide), andere sagen,reine Boxenhaltung. Danke für Ihre Geduld.
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 4 Monaten.

Hallo,

hier gibt es leider große Unterschiede,die Prognose würde ich zudem auch ehrlich gesagt sehr vorsichtig sehen ob das Pferd jemals wieder unter dem Sattel belastbarr wird und lahmheitsfrei läuft und Meniskusschaden ist beim Pferd leider eine sehr ernstzunehmende Verletzung welche oft auch dazu führen kann nicht mehr als reitpferd genutzt werden zu können.Ich kann daher nur die daumen drücken.Eine richtige Therapie bzw haltung gibt es hier nicht.Ich persönlichwäre hier für die kontinuierliche Bewegung auf Paddock der Koppel und halte für absolute Boxenruhe über einen langen Zeitraum eher wenig.Wenn allerdings eine hochgradige Lahmheit vorliegt,welche ca 4-6 Wochen nach der Operation bereits eine besserung vorhanden sein sollte,dies ist die regel! Dann würde ich doch raten das Pferd erneut in einer Tierklinik gegebenenfalls anderen Tierklinik vorzustellen und dort nochmals untersuchen zu lassen.Ein Pferd sollte nach solch einer Verletzung in jeden fall 6-8 Monate eventuell bis zu einem Jahr pausieren,allerdings sollte man schon nach ca 3-4 Monaten keine Lahmheit mehr erkennen können,sonst liegt weiterhin ein graviierendes Problem vor und das Pferd erleidet dann leider wird dieses nicht behoben oder kann nicht behoben werden einen bleibenden Gelenksschaden.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Sie haben mir sehr geholfen. Wenn ich bedenke, wie mehrere Tierärzte hier getüftelt haben ... Sie haben mir einen guten Weg aufgezeigt. Odila Drexler München
< Zurück | Weiter >
  • Sie haben mir sehr geholfen. Wenn ich bedenke, wie mehrere Tierärzte hier getüftelt haben ... Sie haben mir einen guten Weg aufgezeigt. Odila Drexler München
  • Prompte und absolut hilfreiche Antwort, die uns sehr beruhigt hat, weil heute Sonntag und unser Tierarzt nicht erreichbar ist! JustAnswer Kunde Winnenden
  • Freundlich, verständnisvoll, sehr zügige Antworten, werde ich weiterempfehlen und jederzeit wieder nutzen. Ina A. WOB
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • Corina Morasch

    Corina Morasch

    Tierärztin

    Zufriedene Kunden:

    1161
    Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/corinamorasch/2010-8-14_142259_Corina_Morasch_CWU_klein.jpg Avatar von Corina Morasch

    Corina Morasch

    Tierärztin

    Zufriedene Kunden:

    1161
    Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/SI/sierraplenty/2011-4-17_142058_iselfotos1.08013.64x64.jpg Avatar von Dr.M.Wörner-Lange

    Dr.M.Wörner-Lange

    Tierärztin,Dr.

    Zufriedene Kunden:

    116
    eigene Tierarztpraxis und Praxis f. Verhaltenstherapie
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/KB/kbiron/2012-7-17_112843_kornelis2.64x64.jpg Avatar von kbiron

    kbiron

    Tierarzt

    Zufriedene Kunden:

    25
    In eigener Praxis tätig seit 2003, Dozent für tierärztliche Fortbildung
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/IE/ierarztonline/2015-11-27_8627_...64x64.jpg Avatar von Tierarzt-online

    Tierarzt-online

    Tierärztin

    Zufriedene Kunden:

    29
    TierärztinTrainer B Trainer C
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/BE/bergsonne/2012-7-17_145344_PB261261.64x64.JPG Avatar von Tierarzt - Homöopathie

    Tierarzt - Homöopathie

    Dr. med. vet.

    Zufriedene Kunden:

    4102
    Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/TI/Tierarztmobil/2011-8-4_105618_P1020396.64x64.JPG Avatar von Tierarzt-mobil

    Tierarzt-mobil

    Tierärztin

    Zufriedene Kunden:

    1150
    20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Pferde