So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Pferde
Zufriedene Kunden: 16620
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Pferde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Hallo, Vor 2 Tagen ist mein Pferd (VA- Stute, 7 Jahre) abends

Beantwortete Frage:

Hallo,
Vor 2 Tagen ist mein Pferd (VA- Stute, 7 Jahre) abends beim Reinführen von der Weide in den Stall 3 mal gestürzt! Laut Pflegerin schwankte sie die ersten beiden Male, fiel dann um. Das 3. mal war sie ganz verspannt, fiel um wie ein "Brett", rollte die Augen und krampfte kurz. Jedes mal stand sie gleich wieder auf. Sie ging danach in die Box um sofort zu fressen. Seither ist sie wierde normal. Am nächsten Tag war sie etwas müde und "in sich gekehrt", aber am 2. Tag wieder munter.
Sie hatte vorher nie etwas Vergleichbares, war bisher immer gesund. Dazu muss ich sagen, dass die Weiden seit einiger Zeit völlig abgegrast sind und sie an diesem Tag über Mittag nicht zum Reiten hereingeholt wurde (sie kann vorher, während dem Putzen und nachher bis sie trocknen ist, Heu fressen u bekommt ein paar Äpfel).
Sie hatte kein Fieber, schäumte auch nicht, die Schleimhäute waren normal.
Meine Frage: gibt es bei Pferden Unterzuckerung?
Oder ist das eher ein eingeklemmter Nerv?
Oder eine Vergiftung? (sie hat manchmal ein erdiges Maul, weil sie das letzte Gras noch zupft bzw kommen auch Spaziergänger vorbei, die evtl. etwas Falsches füttern.
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Pferde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hallo,

danke für Ihre Anfrage, welche ich gerne beantworte.

Hierfür kann es mehrere Ursachen geben. Es kann eine organische Ursache geben, es kann aber auch eine neuronale Ursache geben.

Als erstes sollte ein großes Blutbild gemacht werden. Hier kann eine Mangelerscheinung erkannt werde aber auch eine Veränderung der Muskelwerte.

Zusätzlich sollte der Rücken untersucht werden und auf Blockaden untersucht.

Aktuell ist eine ansprengende Wetterlage für Pferde. Das Wetter ist zu warm, deswegen belastet dies den Kreislauf.

Geben Sie aktuell erstmaö nur Heu und keine abgefressene Koppel.

Beste Grüße und alles Gute,
Corina Morasch
Tierärztin
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Wie äußert sich Unterzucker bei Pferden? Können Pferde epileptische Anfälle bekommen?

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hallo,

Epilepsie ist bei Pferden äußerst selten,würde ich auch anhand ihrer beschreibung ausschließen.Ein stoffwechselproblem wäre schon eher denkbar.Unterzucker äußerst sich in Kreislaufproblemen,Krämpfen .Ich würde ihnen daher in jeden Fall raten ein Blutbild machen zu lassen zur Überprüfung der Orgnawerte und Stoffwechselerrkankungen ,ferner Herz-Kreislauf überpürfen zu lassen.leider kann man auch eine Vergiftung die aufnahme einer für pferde giftigen Pflanze ausschließen,dies läßt sich aber im Nachhienein zumeist nicht mehr genau abklären.Sollten diese Untersuchugnen alle ohne Befund sein,diese symptomatik auch nicht mehr auftreten brauchen sie sich keine Sorgenzu machen.Sollte die Symptomatik doch erneut auftreten müßten weiterführedne Untersuchungen wie Röntgen,Ultraschall,gegebenfalls auch CT und MRT durchgeführt werden um so eventuell die Ursache fstzustellen was allerdings nicht sicher ist,gerade wenn es sich um eine neurologische Ursache handeln sollte ist eine Befunderhebung oft mehr als schwierig.Wie gesagt ich würde zunächst Herz-kreislaufüberprüfen lassen und ein Blutbild machen lassen.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch
Corina Morasch und weitere Experten für Pferde sind bereit, Ihnen zu helfen.