So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Pferde
Zufriedene Kunden: 16587
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Pferde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Atemwegserkrankung bei einem 8 jährigen Wallach (Weidehaltung)? -

Beantwortete Frage:

Atemwegserkrankung bei einem 8 jährigen Wallach (Weidehaltung)?
- verstärkte Bauchbewegung bei der Atmung, auch im Ruhezustand (in der Box)
- geblähte Nüstern beim Einatmen (stärker als beim Nachbarn z.B.)
- schnellerer Puls als bei den anderen (schnelleres Atmen)
- keine Temperatur (36,7)
- Pferd hustet manchmal bei Futteraufnahme oder beim Wälzen (Zustand schon länger,
bereits mit Ventiplus, Akupunktur, Futterumstellung, benetztem Heu versucht, zuweilen bessert sich der Zustand (unabhängig von Witterung oder Haltung) dann wieder schlechter
- beim Longieren kein Husten und kein Zunehmen der Atemtätigkeit, kein Abhusten
- erst nach dem Longieren (ca. 30 Min) 1-2 maliges Husten (trocken klingend, zuweilen aber mit zäher Schleimabsonderung ins Maul, einmal auch gelb-milchiger Schleim aus einem Nasenloch)

Was ist zu tun?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Pferde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

hier sind in jeden Fall weiterführende Untersuchungen notwendig und sinnvoll.Hierzu zählt eine Endoskopie mit Probeentnahme aus den Bronchien,welche dann in einem labor genauer untersucht wird, insbesondere auf Zellen und bakterien um dann je nach befund gezielt behandeln zu können,z.B. durch Erstellen eienr Autovakzine oder einem geeeigenten Antibiotikum.Ferner wäre es zur genauen Abklärung der Lungenfunktion ratsam eine Blutgasanalyse durchführen zu lassen,hierbei wird arteielles Blut genommen und hierbei die CO2 und O2 sättigung bestimmt,Normalerweise beim gesunden Pferd eine Sättigung von nahezu 100%,also 90% aufwärts.Bei einer Lungenerkrankung wobei die Lungenbläschen bereits geschädigt sind hat man oft nur noch O2 -sättigungswerte von70% und weniger.Das arteielle Blut kann sehr leicht genommen werden wichtig ist daß es sofort untersucht werden muß.daher führt man oft eine Blutgasanalyse nur in eienr Pferdeklink durch,eine Endoskopie kann man auch im Stall durchführen .Sollten die Lungenwerte sehr schlecht sein wäre auch eine Lungenwäsche in bettracht zu ziehen um so den oft zähen Schliem herauszubekommen,nur in einer Pferdeklink möglich.Die haltungsbedingungen sind bereits sehr gut,daher würde ich zu den weiterführenden Untersuchungen raten.Oft sehr hilfreich ist auch das Inhalieren mit einem Pferdeinhalator ,hierzu gibt es spezielle Inhalationslösungen bestehend aus Kamille,ehterischen Ölen und Kochsalz oder aber auch bei schweren Fällen mit Cortisonhaltigen Lösungen wie Pulmocourt,auf rezept in der Apotheke erhältich.dies hängt aber auch von dem Endoskopiebefund ab,daher wäre es ratsam diese soblad wie möglich durchführen zu lassen.

Beste Grüße und alles Gute

corina Morasch
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Hallo, Frau Dr. Morasch,


 


 


vielen Dank für die prompte Antwort!


 


Ich werde mich morgen sofort um einen Termin in einer Pferdeklinik kümmern. Eine Endoskopie hatte ich auch bereits erwogen, nun wird sie durchgeführt. Auch die Bestimmung der 02-Sättigungswerte rege ich an und frage nach einer Inhalationsmöglichkeit. Beste Grüße,


 


Claudia Witt

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 3 Jahren.

Hallo,

bitte gerne und ich wünsche ihnen und Sandrubin alles Gute und drücke die daumen,daß mman die Atemwegsproblematik bald möglichst in den Griff bekommt.Eine genaue untersuchung in einer Pferdeklink sobald wie möglich halte ich daher für sinnvoll und richtig.Über eine positive Bewertung würde ich mich freuen,vielen Dank dafür vorab.

Beste Grüße

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Hallo, Frau Dr. Morasch,


 


als hätte ich es geahnt, hat SunDrubin gestern Nacht eine Art Asthma-Anfall gehabt. Es wurde eine 3Tages-Dosis Kortison verabreicht (zuvor Blut abgenommen zur Untersuchung möglicher Allergene).


 


Der heutige Besuch in der Tierklinik Bargteheide (Endoskopie) hat ergeben, daß sich zumindest kein Geschwür in der Luftröhre, wohl aber ziemlich viel zäher Schleim dort befindet. Es wurde eine Probe vom Schleim entnommen, die nach Bakterien untersucht wird. Die Lunge 'klingt sauber' und die Sauerstoff-Sättigung im Blut ist sehr gut.


Mich hat gewundert, daß es keine Möglichkeit geben soll, parallel zu der Kamera/Schlauch noch eine Absaug-Möglichkeit zu platzieren, den zähen Schleim gleich mit abzusaugen, ist das so üblich? Sekrekt-Probe kann doch auch entnommen werden, das würde dem Pferd doch schon vieles erleichtern...???


Es wird Venti-Plus und noch ein anderes Pulver nun über einen Zeitraum von ca. 3-4 Wochen 2x täglich verabreicht. Zudem ein leichtes Intervalltraining (Schritt, Trab, Schritt, Trab, Trab-Galopp, Trab-Galopp, im steten Wechsel zur Anregung der Atmung und Forcierung des Abhustens). Ebenso wird bestimmt, ob eine Allergie ggf. vorliegt.


 


Ich hoffe nun auf eine bakterielle Erkrankung (vielleicht etwas 'verschlepptes'), die leichter zu behandeln wäre, als eine Allergie...


Werde unterstützend dann noch Inhalieren lassen und schauen, ob es ihm bald besser geht.


 


Liebe Grüße unbekannterweise nach Bayern!

Claudia Witt

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

eine Probeentnahme ist leider immer nur über eine Endoskopie möglich,da man sonst nicht in die Bronchiengelangt ,da dort ja die Probe entnommen werden muß,einen Abstrich nur aus dem hal macht dazu keinen Sinn.Ich drücke ihnen die Daumen daß es ihrem Pferd bald besser geht, Bargteheide ist eine sehr gute Pferdeklink.Inhalieren würde ich in jeden Fall empfehlen zur Unterstützung.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch
Corina Morasch und weitere Experten für Pferde sind bereit, Ihnen zu helfen.