So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Pferde
Zufriedene Kunden: 16086
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Pferde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Hallo, letztes Jahr im Sommer wurde mein Pferd mißhandelt,

Kundenfrage

Hallo,
letztes Jahr im Sommer wurde mein Pferd mißhandelt, genauer gesagt, getreten - in die Nierengegend. Ein Junge hatte es beobacht. Es schien ihm aber kein Schaden entstanden zu sein. Am nächsten Morgen verhielt er sich wie immer, aber kurz vor Mittag, als er sich mal hinlegte, kam er nicht mehr hoch. Während wir auf den Tierarzt warteten, schaffte er es dann doch. Es war zwar Sommer, aber die Nacht war frisch und die Pferde schliefen auf der Wiese. Der Tierarzt kam und gab ihm eine Spritze gegen die Schmerzen. Beim letzten Wetterumschwung vor anderthalb Wochen traten die Schmerzen in der Hinterhand wieder auf. Der Tierarzt musste wieder kommen und jetzt wird er über Nacht eingedeckt. Früh stakst er wie ein Storch durch den Spinat, aber wenn die Temperaturen ansteigen, läuft er wieder normal. Nun frage ich mich, was ich tun kann, damit er wieder ganz gesund wird und die Schmerzen nicht wieder auftreten. Es handelt sich um einen Haflinger, 14 Jahre alt, er lebt im Offenstall und es ist immer reichlich eingestreut. Er lebt mit einem jungen Pferd zusammen, das ihn gut auf Trab hält. Er wurde am Wochenende freizeitmäßig geritten, das letzte Jahr eher weniger. Meine Frage ist nun, ob und wie mein Pferd wieder gesund werden kann. Ich danke XXXXX XXXXX Roli
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Pferde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

um ihrem Pferd gezielt helfen zu können müßte man erst einmal die genaue Ursache feststellen,hierfür sind weitere tierärztliche Untersuchungen notwendig,über ein Blutbild kann man z.B. die Muskelwerte überprüfen lassen und den Mineralhaushalt,ebenso die organwerte insbesondere der Nieren ,sollten dabei Werte vom Normbereich abweichen könnte man mit einem geeigenten Ergänzungsfutter z.B. zur Unterstützung des Muskelstoffwechsels behandeln.Sollten die Werte alle in ordnung sein wäre es ratsam eine Röntgenuntersuchung des Rückens durchzuführen um damit ein Probelm an der Wirbel feststellen zu können,je nach Befund läßt sich dann wenn möglich eine gezeilte Behandlung einleiten.Sie können zur Untersttüzung Ingwer geben und Rhus toxicodendron D6 3xtgl 15 Globuli erhalten sie rezeptfrei in der Apotheke,auch Schüsslersalze können gegeben werden hier die Nr 1,2,5,8, und 11 ,1 und 11 in D12 die anderen in D6 davon 2-3xtgl 15-20 Globuli ebenfalls in der Apotheke erhältich.Eindecken ist in jeden Fall sinnvoll und empfehlenswert um die Musklutautr und den Rücken warm zu halten.Ich würde ihnen zur genauen abklärung aber raten ihn tierräztlich wie oben beschreiben untersuchen zu lassen.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte bewerten Sie meine Antwort positiv wenn Sie zufrieden sind. Nur durch eine positive Bewertung wird meine Arbeit vergütet. Sollten Sie noch nicht zufrieden sein, können Sie beliebig oft nachfragen, bis Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten. Prinzip von justAnswer ist, die Bemühungen der Experten durch Anklicken einer positiven Bewertung zu honorieren. Vielen Dank im Voraus.

Beste Grüße,
Corina Morasch
Tierärztin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Pferde