So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Pferde
Zufriedene Kunden: 16171
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Pferde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Hallo,ich schreibe wegen meiner Isländerstute Sigla. Sie

Kundenfrage

Hallo, ich schreibe wegen meiner Isländerstute Sigla. Sie hatte im Juli mit den anderen Pferden in Ihrer Herde eine "Rauferei" wovon sie dann einige Verletzungen inklusive ein Hämatom am Po hatte. Sie lahmte ca. eine Woche und stand in der Box. Danach war wieder alles soweit ok. Jetzt Anfang September fanden wir sie auf der Weide hinkend, schlürfend und stampfend mit dem rechten Hinterbein vor. Daraufhin stellten wir sie wieder in die Box. Ca. 4 Tage kam dann ein Osteopath, den ich bestellt hatte. Er löste ihr ein paar Blockaden und testete die Gelenke durch. Seine Diagnose war, dass es wohl muskulär mit den hinteren Beinmuskeln zu tun hat (Biceps und Semis). Wir sollten darauf hin nur schritt reiten und querdehnen. Nach ein paar tagen wurde es nicht besser sondern eher schlechter und der Huf war vorne schon gerade vom hinterher schleifen. Ich rief dann doch den Tierarzt an und er machte einen Ultraschall. Erwähnenswert ist auch, dass das Hämatom nie verschwand und seit 2 Monaten die Größe von einem Hühnerei hat. Jedoch war es immer beweglich und weich. Der Tierartzt punktierte es auch, doch es kam nichts. Der Ultraschall ergab einen Muskelfaserriss der beiden Semis. Wir sollten nun 8 Wochen Box machen und Schritt machen. Gesagt, getan hab ich diese Anweisung befolgt und zusätzlich mit täglich 20 min Rotlicht, querdehnen/ Massage, ich spritze ihr seit ein paar Wochen täglich 5ml Traumeel, gebe ihr verschiedene Schüsslersalze, hatte ihr Regulat enzyme gegeben, das Hämatom hatte ich mit Heparin salbe behandelt wodurch es etwas zurück gegangen ist und hab sogar Voltarensalbe auf die Stelle wo der Riss sein soll. Letzte Woche hab ich sie dann etwas auf die Weide gestellt, wodurch sie sich dann noch eine Kolik angefressen hatte. Also ist alles schon zwei Moante unverändert und so langsam mach ich mir sorgen und hab Angst, dass meine Stute nie wieder gesund wird. Über einen Rat würde ich mich sehr freuen. Mit freundlichen Grüßen xxxx

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Pferde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte Tierbesitzerin, sehr geehrter Tierbesitzer,

danke für Ihre Anfrage.

es ist richtig, dass die die heilung nochmals hinterfragen. ein muskelfaserriss und ein hämatom müsste nach der zeit bereits ausgeheilt sein. hat der ta schmerz und entzündungsmedikamente gegeben und wenn ja, wie lange nach dem unfall war das fragezeichen

Beste Grüße und alles Gute,
Corina Morasch
Tierärztin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

Frage wurde bereits beabtwortet,bitte dann auch dort akzeptieren.

Besteb Dabk und vile Grüsse

Corina Morasch

Ähnliche Fragen in der Kategorie Pferde