So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Pferde
Zufriedene Kunden: 16233
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Pferde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Hallo, meine Isländerstute hatte im Juli eine ,,Auseinandersetzung,,

Kundenfrage

Hallo, meine Isländerstute hatte im Juli eine ,,Auseinandersetzung,, mit einer anderen Stute. Sie hatte ziemlich tiefe Verletzungen die tierärztlich versorgt wurden und ein hämatom am Po. Sie lahmte und musste daraufhin 5 Tage in die Box. Danach ging alles wieder seinen normalen weg, nur das hämatom blieb bestehen. Es war allerdings beweglich und weich. Zwei Monate später fand ich mein Pferd mit steifem schleifendem Bein auf der Weide vor. Sofort kam sie wieder in die Box. Leider wurde es nicht besser und ich rief darauf hin den osteopathen. Er deblockierte meine Stute und stelle an dem Bein eine muskuläre Ursache der ischios fest. Er gab als Anweisung Schritt zu reiten und querdehnung. Gesagt, getan jedoch wurde auch nach fast zwei Wochen nichts besser sondern schlechter. Als der Tierarzt kam machte er einen Ultraschall und meinte es wäre ein riss in beiden Semi Muskeln. 8 Wochen Box und Schritt. Also haben wir die Anweisung befolgt. Sie bekam zusätzlich täglich rotlicht, querdehnung, seit 4 Wochen traumeel i.c., schüssler salze, Kollagen ind täglich Schritt auf hartem Untergrund. Zusätzlich hab ich heparin salbe auf das hämatom, wodurch es auch kleiner wurde. Den Rest schmiere ich mit voltaren ein. Leider verbessert sich das gangbild nach zwei Monaten immer noch nicht und es ist ein steifer, schlürfender stampfender Gang. Der huf wird vorne schon gerade vom schleifen und manchmal zieht sie den anderen auch so faul hinterher. Langsam bin ich verzweifelt und bitte um Rat. LG xxxx

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Pferde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

wurden bisher keine entzpündungshemmenden Mediakemte wie Metacam,Finadyne etc gegeben,dies wäre in jeden Fall empfehenswert.Mglicherweise ist auch ein neurologisches Problem,z.B. Nervenqwuetschung durch die sehr lang bestandene Schwellung .Zusätzlich knnte man daher auch noch Vitamin-B-Komplex geben.Eventuel wäre es ratsam die Stute auch in einer Pferdeklink vorzustellen und gegbenfalls eine Ct-oder auch Szinthigraphie untersuchung machen zu lassen um die genaue Ursache abzuklären,wie gesagt anhand ihrer Beschreibung käme auch ein neurologische Ursache,also ein nervenproblem in Frage.Sote dies der Fall sein,ist dies aber oft sehr schwer therapierbar.Eventuell knnte man mit einer Magnetfeld -oder auch Stosswellentherapie(eigentlich wird diese bei sehenproblemeneingesetzt) eine Verbesserung erzielen.Zum einreiben würde ich Dexa in Dmso empfehlen,dies ist tiefenwirksamer als heparin und hat zudem noch eine entzüpndungshemmende Komponente.

Beste Grüsse und alles Gute

Corina ;Morasch
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Vielen dank für die Antwort. Das Medikament was sie mir empfohlen haben, kann ich das auf den riss und aufs hematom schmieren? Das hematom sitzt direkt über dem riss und neben dem schweif. Entzündungshemmende Medikamente gab es keine. Sind die nach zwei Monaten noch empfehlenswert? Warum hat meine Stute seit der kolik letzte Woche dauerhaft geblähte nüstern? Bei leichter Belastung etwas mehr. LG xxxx

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

auf eine offene Wunde sollte man das Dexa in DMSO nicht geben,ansonsten kann es aber problemlos auf das Hämatom gegeben werden.Ein entzündungshemmendes Medikament ist in jeden Fall empfehlenswert zu geben und hätte eigentlich schon damals gegeben werden sollen,auch jetzt da ja immer nioch eine Schwellung besteht wäre es ratsam ,da sicher eine Entzündung vorliegt.Die gebählten Nüstern deuten oft auf Schmerzen hin,,bei Bwegung sehr wahrscheinlich mehr als in Ruheeventuell befindet sich noch Flüssigkeit,moeglicherweisde sogar Eiter unter dem Hämatom,welches man dann eroeffenen müsste und das Pferd auch unter Antibiotikum setzten müsste.Ich würde ihnen daher dringend raten einen Pferdekundigen Kollegen zu konsuliteren und das Pferd nochmals genauer untersuchen und dannnauch gezielt behandeln zhu lassen und nicht länger abzuwarten.Messen sie bitte auch selbst einmal rektal die Temperatur,Normbereich 36,5-38 Grad,über 38,5 Grad spricht man von erhhter temperatur ab 39 Grad von Fieber.Sollte sie Fiebr hgaben würde dies für eine massive Entzündung -Infektion spürechen welche durchaus noch die Folge der Verletzung sein koennte,daher würde ich eine schgnelst mgiche kontaktierung eines Kollegen empfehlen,da hier Schülsslersalze,Traumeel alleine als Behandlung sicher nicht mehr ausreichen .

Beste Grüsse und alles Gute

Corina Morasch
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte bewerten Sie meine Antwort positiv wenn Sie zufrieden sind. Nur durch eine positive Bewertung wird meine Arbeit vergütet. Sollten Sie noch nicht zufrieden sein, können Sie beliebig oft nachfragen, bis Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten. Prinzip von justAnswer ist, die Bemühungen der Experten durch Anklicken einer positiven Bewertung zu honorieren. Vielen Dank XXXXX XXXXX

Beste Grüße,
Corina Morasch
Tierärztin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Pferde