So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Pferde
Zufriedene Kunden: 16244
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Pferde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

An frau Dr. Corina Morasch: Hier ist irgendwas schief gelaufen,

Kundenfrage

An frau Dr. Corina Morasch: Hier ist irgendwas schief gelaufen, ich habe Ihren vorgeschlagenen Betrag akzeptiert, und gezahlt, werde aber nun nicht weitergeleitet, obwohl mir ein Fenster erschien, dass Sie nun bereit wären mit mir zu kommunizieren. Es geht aber nicht weiter. Was soll ich jetzt tun? Leider kann ich nur so an Sie herantreten. Können Sie mir helfen?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Pferde
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Erneut posten: Noch keine Antwort.

 

"Guten Tag,<br/>ich bin gerade ein wenig ratlos. Mein 4 jähriger sehr groß gewachsener Hannoveraner Wallach hatte mitte Juli eine schwere Kopfverletzung mit Verdacht auf Schädelbruch und wurde daraufhin opperiert. Ein Schädelbruch wurde glücklicherweise nicht ..."

 

Das war meine eigentliche Frage:

 

 

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

von welchem Datum warf Ihre erste Anfrage?

Gruss,
C.Morasch
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Hallo, meine erste Anfrage war auch von heute, 20.10.2013. Dort ging es um meinen 4 jährigen, sehr großen (1,86 m) Hannoveraner Wallach, der sich Mitte Juli bei einem Unfall schwer den Kopf aufgeschlagen hat und auf Verdacht auf Schädelbruch Notopperiert werden mußte. Nach 15 tägigem Klinikaufenthalt, schien er nun völlig wieder hergestellt zu sein. Der Schädelbruch hatte sich nicht bestätigt. Nun arbeite ich ihn wieder seit einigen Wochen und stelle folgende neue Sympthome fest. Beim longieren nur auf der rechten Hand streckt er sofort beim antraben den Kopf soweit nach unten dass seine Nase praktisch durch den Sand streicht, als ob er sich hinlegen wollte. Da ich mir nicht sicher bin dass es Gesundheitlich bedingt ist habe ich ihn versucht mal weiterzutreiben, und da hat er sich tatsächlich mit Sattel einfach fallen lassen. Das hat sich nun schon mehrmals wiederholt, obwohl ich es nicht mehr soweit habe kommen lassen dass er sich wirklich fallen läßt, aber die Reaktion ist immer dieselbe. Was kann das sein? Kann es mit dem Unfall zutun haben? Ist es eine Unart oder will er sich der Arbeit entziehen?

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

ich denke nicht dass dieses Verhalten noch mit dem Unfall im Zusammenhang steht,was ist damals genau passiert,hat er sich überschlagen oder hat einen Schlag am Kopf abbekommen.Sollte er sich Überschlagen haben koennte er auch eine Verletzung im Rückenbereich bzw der Wirbelsäule davon getragen haben,wurde dies entsprechend abgeklärt.War er vor dem Unfall schon anlongiert bzw angeritten,da dieseVerhalten durchaus bei jungen Pferden in ähnlicher Weise vorkommen kann.Ich würde ihnen aber raten eine genaue Untersuchung des Rückens insbesondere der Wirbelsäule,insbesondere einer Roentgenuntersuchung durchführen zu lassen,da es auf Grund der Verletzung nicht ganz ausgeschlossen ist,dass es eine Folge des Unfalls ist,wurde der Kopf gerngt oder eine CT bzw MRI untersuchung durchgführt,wenn nicht wäre dies in jeden Fall empfehlenswert machen zu lassen.Ohne der Vorgeschichte würde ich wie gesagt davon ausgehen,dass sein Verhalten durchaus nicht ganz ungewhoenlich für ein junges Pferd beim Anreiten ist,auf Grund des Unfalls aber leider doch eine Folge einer eventuell noch nicht erkannten Vereltzung ist.

Beste Grüsse und alles Gute

Corina Morasch
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Wir vermuten, dass er sich den Kopf angeschlagen hat, weil er mit großer Wucht mit dem Kopf am obigen Stalltürrahmen geschlagen ist. Er war bereits vor dem Unfall angeritten und ausgesprochen artig und rittig. Ich bin nicht sicher was für Untersuchungen in der Klinik alle gemacht wurden. Jedoch wurde er unter Vollnarkose opperiert. Ich finde halt sehr auffällig, dass er das nur auf der rechten Hand macht. Dazu muß ich vielleicht auch noch erwähnen, dass es dem Schmied der diese Woche da war nicht möglich war den hinteren linken Huf auszuschneiden wie immer.

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

anhand ihrer Beschreibung würde ich ihnen in jeden Fall zu wieterführenden Untersuchungen insbesondere der Wirbelsäule,eventuell hatte er sich in der Box verlegt und sich dabei auch die Kopfverletzung beim Umsichschlagen zugezogen und dabei sich doch auch eine Verletzung an der Wirbelsäule bzw des Rückens zugezogen hat.Fragen sie in jeden Fall in der Klink njach wo er operiert wurde welche Untersuchugnen genau durchgeführt wurden,ob z.B. die Halswirbelsäule mitgerngt wurde,wenn nicht sollte dies in jeden Fall gemacht werden.Da dieses von ihnen beschriebene Symptomatik leider durchaus eine Folge des Unfalls und einer mglichen bisher nicht erkannten Verletzung herkommt,insbesondere des Rückens,bevor sie ihn weiter trainieren,wird er auch schon wieder geritten und wenn ja wie verhält er sich dabei


Beste Grüsse

Corina Morasch
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Liebe Frau Corina Morasch, ich danke Ihnen für Ihre Antworten, möchte noch abschließend sagen, dass ich ihn tatsächlich auch wieder nach dem Unfall geritten bin und alles wunderbar war. Diese Sympthome sind jetzt ganz neu, vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass er immer sofort nach der Arbeit im Stall uriniert. Ich weiß nicht ob es etwas zusagen haben könnte, aber das ist mir vorher auch nicht aufgefallen.

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

dies tun viele Pferde,ohne eines erkennbaren Problems,ich selbst habe ein Pferd welches sogar gelegentlich unter dem Sattel strahlt.Allerdings knnte dies aber auch ein Anzeichen von einer Art Verspannung sein.Da er wohl unter dem reiter bisher keine Symptoimatikzeigt würde ich ihnen raten ihn dann zunächst erst wieder langsam auch unter dem reiter aufzubauen und dann vermerht zu arbeiten,zeigt sich dann irgendeine Symptoamtik wie ungleiche Tritte, bis hin zu einer Lahmheit,Kopfschlagen etc dann würde ich wie oben bereits geschrieben verfahren und ihn s.o. untersuchen zu lassen.

Beste Grüsse und alles Gute

Corina Morasch

Ähnliche Fragen in der Kategorie Pferde