So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.

Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Pferde
Zufriedene Kunden: 15539
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Pferde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Rückenband entzündet.Wie lange dauert Genesung?

Kundenfrage

Hallo! Da mein Pferd hinten links öfter weg geknickt ist und hin und wieder lahm war,bin ich nach gefühlten 1000 Tierarztbesuchen in die Klinik gefahren. Diagnose: Entzündetes Rückenband in Höhe des 15. Brustwirbels. Es wurde umspritzt und ich durfte 4 Wochen nur Longenarbeit mit ihr machen. Das Wegknicken ist leider noch nicht weg und sie ist immernoch empfindlich am Rücken. Eine Nachuntersuchung konnte am Freitag aufgrund eines angeschwollenen Beines leider nicht stattfinden. Nun zu meiner Frage.Wie lange dauert es,bis die Entzündung weg ist und ab wann darf ich wieder reiten?

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Pferde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte Tierbesitzerin, sehr geehrter Tierbesitzer,
danke für ihre Anfrage.

Welche Medikamente wurde genau gegeben? Wie oft wurde gespritzt? Seit wann bestehen die Symptome ?

Beste Grüße,
Corina Morasch
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Hallo!


Welches Medikament genau gespritzt wurde,kann ich nicht sagen,steht auch nicht in der Rechnung. Die Behandlung erfolgte einmal und es sollte 4 Wochen später lediglich eine Nachuntersuchung stattfinden. Sie bekam gegen die Schmerzen nur noch Metacam.Ich habe das Pferd leider erst seit 4 Monaten,davon steht es jetzt seit 3 Monaten.Als ich es kaufte,hatte sie aber schon die Schwellung in der Sattellage.Aus der Ankaufsuntersuchung, die leider die Verkäufer gemacht haben,ging nichts hervor. Ich hatte im Oktober einen speziellen Tierarzt da, der als Befund unter anderem "Sklerosen an den Dornfortsätzen" diagnostizierte.Meinte aber,das wäre nicht so schlimm und behandelte lieber mal die Sprunggelenke beiderseits.Auf diesen Befund kam er durch abspritzen in verschiedenen Ebenen der Hinterbeine. Leider lief das Pferd,nach der Behandlung genauso schlecht wie vorher. Die Ostephatin schrieb in ihrem Sichtbefund, muskulär: RM empfindlich,Atrophie der Kruppenmuskulatur. ossär: TH15 prominent.


Bewegungsablauf,Schritt: o.B., Trab linke Hand o.B, rechte Hand Taktfehler hinten links.Sie behandelte das Pferd und ich sollte mit leichter Arbeit wieder beginnen. Das Pferd lief etwas besser,aber nach 5 Tagen leichter Arbeit plötzlich lahm.Da es mir dann reichte,bin ich in die Pferdeklinik gefahren.Beim Vortraben auf dem Pflaster war natürlich keine Lahmheit mehr festzustellen.Da es aber nur unter Belastung auftritt,machte mir der Arzt den Vorschlag, das Pferd da zu lassen. Sie sollte 2 mal am Tag longiert und/oder geritten werden.Nach 5 Tagen rief er mich an und sagte,dass sie das Wegknicken nur noch 2 mal gezeigt hatte.Direkt nach dem Anreiten im Schritt, aber von Tag zu Tag schlechter ging.Nach mehreren Untersuchungen stellte er die Entzündung am Rückenband fest.Behandelte dies und gab mir einen Trainingsplan. 4 Wochen Longenarbeit,davon 30 Min Trab am langen Hals. Das habe ich gemacht,Pferd knickt aber nach wie vor hinten links weg,man kann es fast zusammenbrechen nennen.Das komische ist nur,sie macht das nicht jeden Tag beim longieren,sondern mal 5 Tage nicht und dann an einem Tag plötzlich 3-6 Mal. Ich sollte mich nach 4 Wochen ur Nachuntersuchung in der Klinik vorstellen,da sie aber einen Einschuss am rechten Hinterbein hatte,und aufgrunddessen gelahmt hat,konnte er keine weiteren Untersuchungen machen.Er tastete lediglich einmal den Rücken ab und stellte fest,dass er immernoch empfindlich ist.Ich habe aber langsam den Eindruck,dass das wegknicken eine andere Ursache hat. Er schlug mir vor eine Szintigrafie zu machen und das Pferd komplett auf den Kopf u stellen. Ich weiss nicht mehr,was ich tun soll und was jetzt am besten ist.Ich habe für dieses Pferd 10000 € bezahlt und mittlerweile 3000€ Tierarztkosten gezahlt.Jeder gibt einem Ratschläge,nur was ist jetzt das richtige.Kann dieses wegknicken wirklich von einem entzündeten Rückenband kommen und die eigentliche Frage,wie lange dauert es,bis sich das Rückenband soweit erholt,dass das Pferd wieder reitbar ist!?


Vielen Dank und freundliche Grüße


A.Schmidt

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 3 Jahren.

Hallo,

 

leider kann man in socl einen Fall keine genaue prognose wann und wie gut dieses pferd je reitbar ist machen.Oft kommt es leider durch falsches Reiten oder auch einer zu frühen zu starken bealstung dazu.So ein Wegknicken kommt generell gar nicht sol selten bei pferden(Sportpferden) vor.Wie oft knickt sie denn weg,sollte dies nur alle paar tage unter belastung einmal während des reitens auftreten brauchen sie sich eigentlich nichts denken.Oft ist dies jedoch gerade wenn es öfter verstärkt auftritt ein anzeichen für zu wenig Rückenmuskulatur,welche man in jeden Fall versuchen sollte durch ein gezieltes Traning aufzubauen.Hierfür ist es absolut richtig und wichtig erst einmal das Pferd vorwärts-abwärts über 4-6 Wochen zu longieren und anschließend das Pfrd noch weiter abzulongieren und sich dann anfangs 10 minuten dann um Woche zu Woche 5-10 Minuten steigerd daurauf zu setzten und das Pferd weiterhin vorwätrs -abwaärts zu reiten .Dies sollte man dann ca 3-4 monate durchführen bis sich deutlich mehr muskulatur aufgebaut hat.wichtig ist dabei das korrekte Hinreiten an die hand und ein passender sattel,eventuell mit einem Gelpad etc darunter.Sollte das Pferd aber neben einer Entzündung des Rückenbandes,welche oft durch falsches reiten etc s.o. entsteht,auch z.B. kissing spines ,d.h. zusammenstoßende Dornfortsätze im Brust-Lendelwirbelbereich haben,ist die Prognose vorsichtig zu stellen,da dies dann durch vermerhte Belastung durch das reiten immer wieder sich erneut entzündet und dann auch schmerzt,so daß die Pferde dann beginnen sich dem zu entziehen durch wegdrücken des Rückens ,Kopf schlagens und sogar steigen.Sollte dies bei ihren Pferd aber nicht dr fall sein müßte man durch ein oben geschriebenes Muskelaufbauprogamm dies recht gut in den Griff bekommen.ich selbst habe einen Hannoveraner welcher gelegentlich hinten wegknickt,dieser geht aber bereits M-lektionen ohne Probleme.Oft ist die Ursache neben zu weniger Muskulatur auch etwas zu länge Bänder,wie gesagt sollte dies nur ab und zu auftreten und er nicht lahmen dann würde ich ihn wie oben beschrieben aufbauen.Ferner würde ich ihnen raten Equitop Myoplast von Böhringer über 3 Monate zu geben ,da dies den muskelaufbau recht gut mitunterstützt,erhältlich beim Tierarzt.Eine Sznthigraphie würde ich zum jetzigen Zeitpunkt erst einmak noch nicht durchführen,da dies recht aufwendig und auch teuer ist und man nicht immer damit eine genauere diagnose erhält .Diese ist nur dann zu raten wenn das Pferd sich vwerschlechtern sollte,wie ständiges wegknicken oder insbesondere auch bei einer Lahmheit.Baue sie erst einmal Rückenmuskulatur auf und reiten sie ihn wie oben beschrieben,auch wenn er gelgentlich einmal wegknickt.

 

Beste Grüße und alles Gute

 

Corina Morasch

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte bewerten Sie meine Antwort positiv wenn Sie zufrieden sind. Nur durch eine positive Bewertung wird meine Arbeit vergütet. Sollten Sie noch nicht zufrieden sein, können Sie beliebig oft nachfragen, bis Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten. Prinzip von justAnswer ist, die Bemühungen der Experten durch Anklicken einer positiven Bewertung zu honorieren. Vielen Dank im Voraus.

Beste Grüße,
Corina Morasch
Tierärztin

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Sie haben mir sehr geholfen. Wenn ich bedenke, wie mehrere Tierärzte hier getüftelt haben ... Sie haben mir einen guten Weg aufgezeigt. Odila Drexler München
< Zurück | Weiter >
  • Sie haben mir sehr geholfen. Wenn ich bedenke, wie mehrere Tierärzte hier getüftelt haben ... Sie haben mir einen guten Weg aufgezeigt. Odila Drexler München
  • Prompte und absolut hilfreiche Antwort, die uns sehr beruhigt hat, weil heute Sonntag und unser Tierarzt nicht erreichbar ist! JustAnswer Kunde Winnenden
  • Freundlich, verständnisvoll, sehr zügige Antworten, werde ich weiterempfehlen und jederzeit wieder nutzen. Ina A. WOB
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • Corina Morasch

    Corina Morasch

    Tierärztin

    Zufriedene Kunden:

    1161
    Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/corinamorasch/2010-8-14_142259_Corina_Morasch_CWU_klein.jpg Avatar von Corina Morasch

    Corina Morasch

    Tierärztin

    Zufriedene Kunden:

    1161
    Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/SI/sierraplenty/2011-4-17_142058_iselfotos1.08013.64x64.jpg Avatar von Dr.M.Wörner-Lange

    Dr.M.Wörner-Lange

    Tierärztin,Dr.

    Zufriedene Kunden:

    116
    eigene Tierarztpraxis und Praxis f. Verhaltenstherapie
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/KB/kbiron/2012-7-17_112843_kornelis2.64x64.jpg Avatar von kbiron

    kbiron

    Tierarzt

    Zufriedene Kunden:

    25
    In eigener Praxis tätig seit 2003, Dozent für tierärztliche Fortbildung
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/IE/ierarztonline/2015-11-27_8627_...64x64.jpg Avatar von Tierarzt-online

    Tierarzt-online

    Tierärztin

    Zufriedene Kunden:

    29
    TierärztinTrainer B Trainer C
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/BE/bergsonne/2012-7-17_145344_PB261261.64x64.JPG Avatar von Tierarzt - Homöopathie

    Tierarzt - Homöopathie

    Dr. med. vet.

    Zufriedene Kunden:

    4102
    Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/TI/Tierarztmobil/2011-8-4_105618_P1020396.64x64.JPG Avatar von Tierarzt-mobil

    Tierarzt-mobil

    Tierärztin

    Zufriedene Kunden:

    1150
    20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Pferde