So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Pferde
Zufriedene Kunden: 1180
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Pferde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Hallo, Mein Wallach, 14 Jahre, Kaltblut-Mix, hat seit Monaten

Kundenfrage

Hallo,
Mein Wallach, 14 Jahre, Kaltblut-Mix, hat seit Monaten immer wieder auftretende Ödeme und Reheschübe, welche über Ernährung u. Haltung nicht zu beeinflussen sind. Lediglich die Gabe v. Diuretika verbessert die Situation (auch die Rehesymptomatik) kurzzeitig. Blutbilder brachten keine weiteren Erkenntnisse und ein Urintest mit Combur 5 HC war absolut negativ.
Könnte evtl. ein Problem mit der Nebennierenrinde vorliegen, da er zeitweilig ganz wild auf Salz ist und außerdem manchmal einen offensichtlich labilen Kreislauf hat?
Liebe Grüße
Irmgard
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Pferde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo Irmgard,

danke für Ihre Anfrage.

Gab es im Blutbild irgendwelche (vielleicht auch geringe) Abweichungen im Bereich der Nierenwerte? Seit wann treten die Reheschübe auf?

Beste Grüße und alles Gute,
Corina Morasch
Tierärztin
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Abend Frau Morasch,

im Blutbild v. 07.06.12 lauteten d. Nierenwerte: Harnstoff-N 15.5 mg/dl, Kreatinin 1.5 mg/dl, Gesamteiweiß 7.2 g/dl, Natrium 137 mmol/l, Kalium 3.6 mmol/l, anorg. Phosphat 1.0 mmol/l.
Abweichend waren damals Muskelwerte: CK 421 (<260) U/l, LDH 656 (<400) U/l, Calzium 3.0 (2.3 - 3.4) mmol/l, Magnesium 0.6 (0.7 - 0.9) mmol/l.
Außerdem: y-GT 39 (<30) U/l, Thrombocyten 72 (90 - 300) G/l, Lymphocyten 48 (20 - 45) %, Monocyten 6 (0 - 5) %, Monocyten absolut 408 (40 - 400)/ul, Anisocytose + (negativ).
Es gab einige Zeit später noch ein Blutbild, dessen Werte mir momentan nicht detailliert zur Verfügung stehen. Darin war d. Zinkwert massiv abgestürzt. Ansonsten keine "nennenswerten Abweichungen". Auffällig war das Fressverhalten: Zink als Pulver im Futter war kein Problem, Magnesium wurde konsequent abgelehnt - egal in welcher Anmischung. Dabei werden selbst Ingwer, Weissdorn u. Brennesseln komentarlos weggeputzt!?
Der erste Reheschub trat Pfingsten auf. Die letzten Tage fiel auf, dass er am Samstag einen richtig fitten, freundlichen Eindruck machte, Mittwoch beim Schmiedetermin beim Probelaufen den sterbenden Schwan gab und auch wieder deutliche Ödeme zeigte u. Donnerstag regelrecht aggressiv den wilden Hengst probte. Ebenso fiel mir auf, dass er sich auch einen mächtigen Hengsthals (fester Griff unter der Mähne, kein Ödemschwabbel) zugelegt hat. Offensichtlich fährt also nicht nur der Wasserhaushalt (er trinkt momentan ca. 40 l/Tag), sondern auch der Hormonhaushalt Achterbahn.

Liebe Grüsse
Irmgard
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo Ingrid,

danke für Ihre Antwort.

Ein Problem mit der Nebennierenrinde ist möglich, wurde einmal ein ACTH Stimulationstest gemacht? Es wird dann zweimal Blut genommen und dazuwischen Cortison gegeben.

Beste Grüße und alles Gute,
Corina Morasch
Tierärztin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Pferde