So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Pferde
Zufriedene Kunden: 16394
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Pferde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Mein 20-jährige Stute leidet nur im Sommer unter Hustenreiz,

Kundenfrage

Mein 20-jährige Stute leidet nur im Sommer unter Hustenreiz, wenn ich Heu zufüttere. Sie hustet dann anfangs bei der Arbeit mehmals heftig und weißer Schleim tritt aus. Danach elgt sich der Husten wieder.
Das Heu feuchte ich an und sorge auch so gut wie möglich für Feuchtigkeit auf der Stallgasse.
Was kann ich noch tun, um der Stute zu helfen?

Gabriele Nickler
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Pferde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

danke für Ihre Anfrage.

Wurde der Husten einmal genauer untersucht? (Endoskopie?) Ist der Husten auch auslösbar, wenn Sie leicht auf den Kehlkopf drücken?

Beste Grüße,
Corina Morasch
Tierärztin
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Im vorigen Jahr, als daselbe Problem auftaucht. Kein Infekt!


 


Der Husten stellte sich damals nach zunehmendem Temperaturrückgang und Fütterungsumstellung auf Silo von selbst wieder ein.


 


Die Stute reagiert bei Druck auf den Kehlkopf nicht mit Hustenreiz.


 


mfG


Nickler

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

möglicherweise handekt es sich um eine allergie,auf Gräser,Pollen etc.Ich würde ihnen raten neben wirklch naßen Heu ,zusätzlich Bronchialelixier von Leovet zu geben,dies erhalten sie in jeden Pferdefachgeschäft.Ferner können sie ihr einen Kräutertee aus Kräutern,erhalten sie rezptfrei in jeder Apotheke mit honig lauwarm über das Kraftfutter zu geben.Zusätzlich die Einstreu zu optimieren,anstelle Stroh Altspan oder torf etc zu verwenden,sollten sie dies nicht eh schon gemacht haben.Zusätzlich können sie sie Inhalieren,z.B. mit Emsersalz,Kamille aus der Apotheke entweder dies in einen Topf mit heißen Wasser geben und ihr die Dämpfe einatmen lassen,Handtuch darüber geben oder mt einen Pferdeinhalator,z.B. von der Firma Kegler ,eventuell können se sich auch einen Ausleihen,z.B. von eienm Tierarzt oder anderen Pferdebesitzer.Zur unterstützung können sie noch Apis D6 sowie Echinacea D6 und Bryonia D6 glbuöli 3xtgl je 15-20 Stück geben,erhalten sie ebenfalls rezeptfrei in der Apotheke.Bewegen tgl an der frischen Luft aber nur Schritt und etwas Trab ,Weidegang etc wie immmer.Solllte es mit diesen Maßnahmen nicht bessser werden oder sich verschlechtern dann würde ich ihnen raten auf jeden Fall enen Tierarzt zu konsulitieren und sie genauer untersuchen zu lassen,abhören und auch ene Endoskopie machen zu lassen,hierbei nmmt man auch eine Abstrich,welcher in einem labor genauer untersucht wird um dann je nach Befund gezielt behandeln zu können.

 

Beste grüße und alles Gute

 

Corina Morasch