So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Pferde
Zufriedene Kunden: 1180
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Pferde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Hallo, unser 30ig-jähriger Wallach lahmt seit etwa 3 Wochen,

Kundenfrage

Hallo, unser 30ig-jähriger Wallach lahmt seit etwa 3 Wochen, mal mehr mal weniger.
Behandelt wurde er nach etwa ener Woche gegen eine Entzündung im linken Huf.
Wir erklärten der behandelnden Tierärztin, dass er beim hereinführen von der Koppel in den Stall auf einen Stein getreten ist. Der Schmerz beim drauftreten auf den Stein muss immens gewesen sein, da der Wallach das bein nach vorne hochzog und mir an die Ferse trat ( nicht mit der Absicht zu treten, sondern wahrscheinlich um dem Schmerz auszuweichen). Von der Tierärztin wurde Antibiotika und Schmerzmittel gespritzt. Die Antibiotikatherabier wurde von uns über drei Tage fortgesetzt. Eine durchgeführte Blutuntersuchung ergab keinerlei erhöhte Werte.
Equipalazone 2x1000mg am Tag verhalfen nicht zu dem gewünschten Erfolg.
Jetzt stellten wir fest, dass sich am Ellbogengelenk eine etwa mannesfaustgroße Schwellung entwickelt, diese sich jedoch sehr schwammig anfühlte und diese innerhalb zwei Tage das Bein herabwanderte. Das Ellbogengelenk ist immer noch warm, jedoch nicht mehr geschwollen, die Lahmheit jedoch nach dem Absetzen des o.g. Mittels stärker wurde. Parallel wurde vor etwa einer Woche mit einer Traumeelbehandlung (Tabletten) begonnen. Was kann man noch unternehmen ?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Pferde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

es ist möglich, dass sich hier doch eine Entzündung im Gelenk gebildet hat. Wurde dieses einmal genauer untersucht? Evtl. Röntgen? Wurde zusätzlich ausgeschlossen, dass auch eine Verletzung im Huf besteht? Wurde dieser einmal mit einer Abzwickzange untersucht?

Beste Grüße,
Corina Morasch

Ähnliche Fragen in der Kategorie Pferde