So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Pferde
Zufriedene Kunden: 16561
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Pferde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Welche Medikamente kann man bei grünem Star (Pferd) geben? Ich

Kundenfrage

Welche Medikamente kann man bei grünem Star (Pferd) geben?
Ich verwende zur Zeit ein Mittel aus der Humanmdizin zur Senkung des Augeninnendrucks.-Tropfen Dorzolamid Al 20 Mg/Ml.
zusätzlich Augensalbe OTZ mit Prednisolon, wenn die Bindehaut gereizt ist und das Auge tränt(kurmäßig) ,aber denke das ist doch keine Dauerlösung.Der Schleier auf dem Auge ist manchmal stärker ,manchmal schwächer.Hinzu kommt,daß ich nicht so richtig weiß ,ob durch das ständige Tropfen und Salben des Auges nicht erhöhte Infektionsgefahr besteht,da man dabei nicht so verhindern kann,daß das Auge mit der Tube bzw mit der Tropfenflasche in Berührung kommt.Das Pferd ist schon lieb und läßt es geschehen mit viel Leckerli,aber es ist jedesmal eine Prozedur.Gibt es noch andere Tipps oder sinnvolle Behandlungen?Mit freundl. Grüßen Conni Herzog
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Pferde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

die Therapie der wahl ist bei erhöhten Augeninnendruck diesen mittels augentropfen zu senken.Ferner kommt es auf die art des glaukoms an,z.B. handelt es sich um ein winkelglaukom ann man dies operieren,da hier die Iris auf dem Abfluß des kammerwasserliegt(vereinfacht ausgedrückt) und dies deshalb nicht abfließen kann.Dies müßte man aber zunächst über eine spezielle Augenuntersuchung erst einmal genauer feststellen.Allerdings ist ihr Pferd mit 27 Jahren auch nicht mehr ganz jung und daher ein opertiver Eingriff auch nicht ganz ohne Risiko.Die Augentropfen müßen aber gegeben werden,da sonst dier augeninnendruck weiter steigt und dies zu schweren Schäden und auch Schmerzen am auge führen kann.Die gefahr einer Infektion durch die anwendung,wenn man dabei darauf achtet die Augentropfenspizte der flasche nicht immer direkt mit dem auge in berührung zu bringen ist dann sehr gering.Sie können sich aber gerne bezüglich eventeull einer genauen Untersuchung etc auch z.B. an die Uni München,mPferdeklink ,Professor gerhards wenden,welcher ein Augenspezialist ist. Infos unter

 

http://www.pferd.vetmed.uni-muenchen.de/index.html

 

Beste Grüße und alles Gute,

Corina Morasch

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

ich hoffe ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen. Wenn noch Fragen sind, können Sie sich gerne noch mal melden und auch nach dem Akzeptieren kostenlose Nachfragen stellen. Über ein Akzeptieren der Antwort würde ich mich sehr freuen. Prinzip von justAnswer ist, die Bemühungen der Experten durch anklicken von „Akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank im Voraus.

 

Beste Grüße,

Corina Morasch

Tierärztin