So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Pferde
Zufriedene Kunden: 16079
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Pferde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Mein Pferd 20 Jahre Wallach, hat am Kronbein Verwucherungen

Kundenfrage

Mein Pferd 20 Jahre Wallach, hat am Kronbein Verwucherungen (Schale) mein Tierarzt mein ich soll gegen die leichte bis mittlere Lahmheit Equipalazone geben. (bis zu seinem Lebensende)Ich bin da nicht ganz damit einverstanden, da ich die Nebenwirkungen (Darm Leber Nierenbelastungen) kenne. Ich beanspruche mein Pferd so wie es für ihn stimmt. Wir machen lange Spaziergänge gehen lange Schrittphasen wo es das Gelände erlaubt traben wir und machen auch manmal einen kleinen Galopp. Er ist im Kopf sehr jung geblieben und auch ansonsten recht fit. Bei seiner Ernährung achte ich auf Eiwesissarme Kost (viel Raufutter, (gras von Hartdog, Pavos Natur Best als Kurzfutter) Zusätzlich bekommter zur Unterstüzung des Immunsystem eine Kräutermischung und Biotin (kämpfe mit Strahlfäule, die aber nun viel besser ist.) Ich habe nun nach 10 Tagen Equipalazone begonnen Ingwer gegen die Schmerzen und Entzündung zu füttern. Bin momentan etwa auf 5 gramm pro Tag, sollte dies nun noch steigern bis höchstens 8 Gramm. Möchte nun Teufelkralle in flüssiger Form dazu füttern, bin nun aber nicht sicher ob sich das alles verträgt oder ob ich da auch den Darm wie die Nieren zu fest belaste. Die Lahmheit ist nur noch leicht vorallem auf der Volte nicht ganz gerade aber schon viel besser. Gerne würde ich nun wissen wie sie hier vorgehen würden. Mein Pferd ist ca. 600 kg schwer lebt in einer Box (Stroheinstreu) mit Auslauf und hat pro Tag ca. 1,5 - 2 Std. Bewegung. (ich weiss ist zu wenig aber irgendwie muss ich ja das Geld verdienen, welches er kostet). Ich möchte das Richtige tun ohne ihn dabei zu vergiften oder zu quälen. Für mich ist es das Pferd meines Herzens und da möchte ich doch noch etwas für ihn tun. Besten Dank
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Pferde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

zunächst zur Haltung,optimal wäre sicher wenn er tgl auf einer Koppel wäre,eventuell auch ein Offenstall.Ferner würde ich auch raten einen orthopädischen Beschlag anbringen zu lassen welcher das Krongelenk etc entlastet,z.B. Eiereisen mit Einlagen.Hippopalazone würde ich keines Fall für immer ununterbrochen geben,da es vor allem auch die magenschleimhaut,neben denen von ihnen schon erwähnten Nebenwirkungen angreift.Besser verträglich wäre Metacam,welches man bei einem akuten "Schub" der schale für 10-14 Tage gegeben werden kann.Ansonsten würde ich es auch mit Inger,Teufelskralle etc versuchen,hierfür gibt es ein sehr gutes produkt welches beides in der richtigen Zusammensetzung enthält,Quattro dolor von der Firma Nutrilabs anfangs und im Anschluß dann Mobifor ultra,dies erhalten sie beim Tierarzt oder auch übers Internet.Ferner können sie auch Traumeel bei einer leichten Lahmheit geben oder Zeel in Form einer Kur 2x im Jahr,z.B. Frühjar und Herbst da gerade bei Fell-und Wetterwechsel die pferde vermehrt empfindlich sind,dies erhalten sie in jeder Apotheke rezeptfrei.Diese hömopathischeMedikamente und die Produkte von Nutroilabs haben keine Nebenwirkungen und werden sehr gut vertragen.

 

Beste Grüße und alles Gute

 

Corina Morasch

Ähnliche Fragen in der Kategorie Pferde