So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Pferde
Zufriedene Kunden: 16071
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Pferde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Hallo, ich hätte da mal eine Frage zu dicken Beinen bei Pferden.

Kundenfrage

Hallo, ich hätte da mal eine Frage zu dicken Beinen bei Pferden.
Mein Wallach hatte vor kurzen Mauke. Am Anfang waren alle vier Beine richtig dick angeschwollen. Die Mauke haben wir äußerlich zumind. weg bekommen. Jetzt ist es aber so, dass das eine Bein hinten links immer noch dick ist (immer am Fesselkopf). Er hat an dem Bein auch eine alte Wunde (die wurde vor 7 Jahren oder so genäht wurde), die ihm aber nie Probleme gemacht hat. Lahm ist er nicht und nach Bewegung wird das Bein auch immer wieder dünn, aber es kann doch nicht sein, wenn er mal paar Stunden nicht auf die Koppel raus kommt, dass das Bein dick ist. Er kommt jeden Tag auf der Weide und wird etwa 3 - 4 mal die Woche gearbeitet. Das mit dem Bein geht es auch schon über einen langen Zeitraum (etwa seit September), er ist auch bis Ende September noch auf Turnier gegangen.

Was könnte das sein und was kann ich dagegen machen.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Pferde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

dabei handelt es sich leider sehr wahrscheinlich um ein "Überbleibsel" von der mauke,wurde diese mit Antibiotikum,Penicillin etc behandel? Es sind sehr wahrscheinlich einige Bakterein durch die Mauke dort eingedrungen.Man könnte jetzt versuchen dies insbesondere wenn noch kein Antibiotkum gegeben wurde ,mit Antibiotkum und entzündungshemmenden medikamenten wie Metacam über einen Zeitraum von ca 10-14 Tagen zu behandeln.Oft ist aber auf Grund der bereits schon längeren Bestehenszeit dies dann schon chronisch,was bedeutet,daß die Schwellung nicht mehr ganz zurückgehen wird.Ich würde aber in jeden Fall einen Behandlungsversuch unternehmen.Zusätzlich das bei tgl mit einem härteren kalten Wasserstrahl abspritzen,fördert dort die Durchblutung und auch eine entsprechende salbe wie Tensolvet anschließend nach dem Abtrocken darauf geben.Zur Unterstützung können sie ferner das Bein auch einmal eine zeitlang 4-6 Wochen mit einer Bandagenunterlage daruntermit Stallbandagen bandagieren um so mitzubewirken,daß sie das gewebe,welchses auf grund der mauke bzw der daraus entstandenen Entzündung wieder etwas "zusammenzieht",vereinfacht ausgedrückt.Wie gesagt ich würde wirklich versuchen sowohl innerlich mit Antibiotikum,um noch eventuell vorhandene Bakterien zu behandeln,als auch äußerlich s.o.,dies nochmals gründlich zu behandeln,möglicherweise hilft dies dann und das bein bleibt dann wieder dünn.Je länger sie jedoch warten um so schlechter ist dann leider die prognose,da es dann "chronisch"wird,daher würde ich empfehlen bald möglichst mit der Therapie zu beginnen.

 

Beste Grüße und alles Gute

 

Corina Morasch

Corina Morasch und weitere Experten für Pferde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
nein er wurde nicht mit antibiotika behandelt, die ta meinte so akut ist es nicht. die dicken beine sind aber auch schon vor der mauke aufgetreten. und es ist immer nur der linke fesselkopf dick, obwohl die mauke an beiden beinen hinten war.
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Tierbesitzerin, sehr geehrter Tierbesitzer,

 

danke für Ihre Antwort.

 

Spezielle wenn das Bein einmal dick ist und dann wieder nicht, spricht dafür dass es bei wechselnder Belastung und Durchblutung anschwillt. Zunächste würde ich durch das Antibiotika versuchen die Mauke und Bakterien auszuschließen, da dies die warscheinlichste Ursache ist. Sollte dies keinen Erfolg bringen müsste das Bein nochmal genauer untersucht werden evtl. mit einer Szintigraphie, um die Quelle der Schwellung erkennen zu können.

 

Beste Grüße und alles Gute,

Corina Morasch

Tierärztin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Pferde