So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Pferde
Zufriedene Kunden: 16082
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Pferde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Hallo, mein 11 Jahre alter Isländer begann vor kurzem zu lahmen.

Kundenfrage

Hallo, mein 11 Jahre alter Isländer begann vor kurzem zu lahmen. Es fühlte sich für mich wie eine Lahmheit eines Hinterbeines an. Mein Tierarzt ging zunächst von einer Sprunggelenksentzündung aus, machte zur Sicherheit eine Leitungsanästhesie, wonach er dann auf dem anderen Hinterbein lahmte. weitere Leitungsanästhesie in diesem Hinterbein hatte eine Lahmheit vorn zur Folge, welche zu einer weiteren Leitungsanästhesie führte. Noch immer lahmte danach das Pferd. Bei einem zweiten Termin mit dem Tierarzt wurden dann ein Hinter- und ein Vorderbein geröntgt mit dem Ergebnis: deutliche Veränderungen an den Gleichbeinen vorn, minimale Veränderungen an den Sprunggelenken. Das Pferd hat nun seit einer Woche orthopädischen Beschlag und Depot-Cortison für die Sprunggelenke. Ich bin sehr verunsichert darüber, dass mein Pferd nun tatsächlich auf allen vier Beinen lahm sein soll. Was kann ich zur Absicherung der Diagnosen noch tun und was kann Ursache sein? Würde mich sehr über Hilfe freuen! C. Weber-Jacobsen
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Pferde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

als Ursache kommen für die Diagnosen mehrere Ursachen in Frage:

-eine falsche Beanspruchung oder Überbelastung über einen längeren Zeitraum

-schon in der Jugend falsche Ernährung

-falscher Beschlag

etc,die Ursache hierfür ist leider sehr Vielfältig,oft ist es auch eine Kombination aus mehrere Dingen wie z.B. schlechte Aufzucht und Überbelastung etc.Sie sollten sich aber deshalb keine Vorwürfe machen,da es leider oft auch manchmal,so banal dies klingen mag,Pech ist.Ich würde ihnen aber dennoch raten sich auf jeden Fall eine 2.Meinung über einen anderen kollegen einzuholen.Sie können dazu die bereits gemachten Röntgenbilder herzeigen,welche sie sich jederzeit von dem behandelnden Tierarzt aushändigen lassen können.Ich denke ferner,daß das hauptproblem die lahmheit hinten derzeit ist und die anderen Veränderungen zwar vorhanden sind aber noch kein Problem bereiten.So daß sie wenn die jetzige lahmheit auskuriert ist ihren Isländern dann auch wieder reiten können.Allerdings wäre ein orthopädischer beschlag auf Dauer,sowie gute Bodenverhältnisse beim Reiten,entsprechendes Aufwäremn 15 Minuten Schritt etc ratsam.Ferner zur Unterstützung der Gelenke eine 2-3 malige Kur im Jahr mit Ergänzungsfuttermittel wie Mobifor von der Firma Nutrilabs oder andere Präperate welche Glukosaminoglycane,Teufelskralle,Ingwer,Hyarolonsäure enthalten sinnvoll.

 

Beste Grüße und alles Gute

 

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Danke für die Antwort. Leider hat sich seine ursprüngliche Lahmheit nun doch mehr auf vorn rechts verlagert und ist meiner Ansicht nach seit dem neuen Beschlag vor einer Woche wieder stärker geworden. Mich irritiert vor allem die Tatsache, dass mein Pferd sozusagen von jetzt auf gleich auf allen vier Beinen positive Befunde haben soll. So etwas habe ich wirklich noch nie gehört. Und schon gar nicht in dem doch eher noch jungen Alter von 11 Jahren. (Bin selbst eine erfahrene Reiterin und Trainerin mit viel Erfahrung im dressurmäßgen Reiten und der Ausbildung von Jungpferden, eine Überbelastung kann ich mir kaum vorstellen.) Teufelskralle bekommt er bereits. Tildren kenne ich nicht, und Stoßwellen müssen ja sehr oft herhalten. Halten Sie diese Vorgehensweise für empfehlenswert? Soll ich Ihrer Meinung nach Schritt reiten? Ist mir empfohlen worden, bin aber unsicher.

Danke für die Mühe

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

Tildren wäre durchaus empfehlenswert,da es das Knorpel-Knochensystem aufbauend unterstützt,vereinfacht ausgedrückt.Stoßwelle bringt nur bei Sehnenschäden wirklich etwas und würde ich daher nicht empfehlen.Ich denke,daß die Befunde jetzt auf grund der eingehenden Untersuchung zu tage kamen,er diese aber sicher schon länger hat.Ferner heißt ein positiver Befund auf den Röntgenbild ja nicht gleich,daß das Pferd dann damit auch Probleme haben bzw bekommen muß.Ich würde ihnen durchaus raten ihr Pferd im Schritt zu bewegen.Zudem würde ich s.o. raten sich eine 2 tierärztliche .Meinung einzuholen.Wenn man ein Pferd so genau untersucht und rögt treten oft Befunde auf,auch schon mit 11 Jahren,dies heißt aber nicht immer,daß das pferd damit dann auch langfristig Probleme haben muß,nicht jeder Röntgenbefund führt auch zu einer Beschwerde.Ich denke im Moment wäre es ratsam erst einmal abzuklären ob die lahmheit vorne oder hinten ist ,ferner dann entzündungshemmende Medikamente,Schritt reiten wie bereits erfolgt und entsprechender beschlag als Maßnahmen durchzuführen und abzuwarten wie es sich dann damit entwickelt.

 

Beste Grüße und alles Gute

 

Corina Morasch

Ähnliche Fragen in der Kategorie Pferde