So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Pferde
Zufriedene Kunden: 16571
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Pferde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Guten Tag, m chte gerne wissen, wie man ambesten 1 Jungpferd

Kundenfrage

Guten Tag,

möchte gerne wissen, wie man ambesten 1 Jungpferd und 2 reheanfällige Pferde zusammen im Offenstall halten kann, zwecks optimaler Fütterung.

Vielen Dank


Angelika
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Pferde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

die reheanfälligen Pferde sollten insbesondere im Frühjahr nur zeitlich begrenzt auf eine Graskoppel,maximal nach ganz langsamer angrasphase über 6-8 Wochen 2 Stunden,das Jungpferd dürfte nach der Angrasphase dann auch länger aufs Gras.Reheanfällige Pferde dürfen nur Heu vom 1.Schnitt bekommen oder Altheu vom letzten Jahr.Ich würde ihnen raten Kraftfutter insbesondere für das Jungpferd immer separat zu füttern,entweder in dem jedes Pferd bei seinem Trog festgebunden wird,so daß dadurch gewährleistet ist,daß die reheanfälligen Pferde nicht das Kraftfutter und die Mineralien des Jungpferdes mitfreßen und aber das Jungpferd ausreichend Futter erhält.So können sie jedem die für ihm passende Menge geben.

 

Beste Grüße und alles Gute

 

Corina Morasch

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

ich hoffe ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen. Wenn noch Fragen sind, können Sie sich gerne noch mal melden. Über ein Akzeptieren der Antwort würde ich mich sehr freuen. Prinzip von justAnswer ist, die Bemühungen der Experten durch anklicken von „Akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank im Voraus.

 

Beste Grüße,

Corina Morasch

Tierärztin

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Frau Morasch,

leider bin ich nicht zufrieden mit Ihrer Antwort.
Das Hauptaugenmerk liegt in der Offenstallhaltung mit ständiger Möglichkeit Futter aufzunehmen oder auch nicht. Mehrmaliges einzelnes Füttern täglich ist nicht möglich, bis auf die Extragabe für das Jungpferd ( Mineralfutter ), wegen Vollbeschäftigung.
2x täglich füttern ist doch zu wenig, Futterautomaten sind für 3 Pferde zu teuer.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Angelika Graf
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

danke für Ihre Antwort.

Ich antworte immer im medizinischen Sinne für die Tiere. Wirtschaftliche oder praktische Überlegungen ist dann eine Frage der Umsetzbarkeit vor Ort. Dies müssen Sie entscheiden. Ich kann verstehen, wenn dies nicht praktikabel erscheint, trotzdem ist es die medizinisch korrekte Angabe.

Beste Grüße und alles Gute,
Corina Morasch
Tierärztin
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo, Frau Morasch,

danke für Ihre Antwort und Ihre Mühe, leider bin ich immer noch nicht zufrieden.
Frühjahr ist ja nun vorbei und Gras gibt es auch nicht mehr viel, also sollte zugefüttert werden. Aber wie? Soll soviel Heu zur Verfügung stehen, dass die Pferde ständig fressen können oder 2/3 Stunden wenigstens, reicht 2x füttern täglich und aus? (Was sagt dann der Pferdemagen dazu?)

Vielen Dank.

MfG

A. Graf
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo Fr. Graf,

danke für Ihre Antwort.

Die Pferde sollten durchaus in kleinen Mengen und häufiger gefüttert werden, da dies dem natürlichen Fressverhalten am nächsten kommt. In der Praxis reicht es aber aus, wenn Sie die Menge auf 3 Portionen über den Tag verteilen.

Beste Grüße und alles Gute,
Corina Morasch
Tierärztin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

ich hoffe ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen. Wenn noch Fragen sind, können Sie sich gerne noch mal melden. Über ein Akzeptieren der Antwort würde ich mich sehr freuen. Prinzip von justAnswer ist, die Bemühungen der Experten durch anklicken von „Akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank im Voraus.

 

Beste Grüße,

Corina Morasch

Tierärztin

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Erneut posten: Ungenaue Antwort.
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.

Bitte geben Sie mir an, was genau Ihre Frage ist, dann kann ich dieser gerne beantworten.

Beste Grüße,

Corina Morasch

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

jedes Pferd benötigt 1,5-2 kg Heu pro/100kg Körpergewicht,verteilen sie dies auf ca 5 Porrtionen über den Tag,optimal wäre alle 2-3 Stunden Heu zu geben.Dann ist dies für den Pferdemagen optimal und sie haben auch totzdem immer etwas zu tun.Heu zur freien Verfügung zu stellen würde vich nicht emphfehlen,da Pferd sonst leider dazu neigen dies auch ununterbrochen zu freßen,was weder für den Magen noch für die gesamte verdauung gut ist.Zudem werden sie dann dabei auch noch dick was wiederum für reheanfällige Pferde sehr schlecht ist.Sie sollten wie oben erwähnt nur Heu vom späten 1.Schnitt dieses Jahres oder Altheu vom letzten Jahr verwenden.Da der 2.Schnitt zu reich an Eiweiß,Fructan etc ist,was wiederum für Rehepferde nicht geeignet ist.Ich würde ihnen empfehlen ,daß Heu in einer Heuraufe oder in alten Traktorreifen zu geben,wenn sie es auf den Paddock füttern wollen.Gut ist es auch in Heunetzen zu füttern,da dann weniger verteilt wird und es zudem langsamer gefreßen wird,was sich wiederum positiv auf die Verdaunung auswirkt.Sollten sie noch Fragen haben können sie sich gerne wieder melden.

 

Beste Grüße und alles Gute

 

Corina Morasch