So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Pferde
Zufriedene Kunden: 16583
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Pferde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

hallo und hilfe, haben ein super springpferd, das nach einer

Kundenfrage

hallo und hilfe, haben ein super springpferd, das nach einer schlimmen trittverletzung (re. knie vor fünf monaten) nicht wieder fit wird. freilaufen und springen ist alles ok, sobald etwas auf seinen rücken kommt geht gar nichts mehr. er wurde mehrfach untersucht, die bilder zeigen auch keine anderen verletzungen, akkupunktur bringt nur kurzzeitig (3 tage) besserung, genau wie physiotherapeutische behandlungen. was kann man noch tun? wir möchten ihm sogerne helfen, denn er ist erst sechs jahre alt.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Pferde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Tierbesitzerin, sehr geehrter Tierbesitzer,

 

danke für Ihre Anfrage.

 

Um ihnen helfen zu können benötige ich noch ein paar Informationen:

 

-wurde er am Knie geröngt?

-was war die genaue Diagnose,möglicherweise ein Chip?

-wie sah die Therapie aus?Beschlag?

-wurde eventuell auch schon ein Szinthigraphie durchgeführt

 

 

 

 

 

 

 

Beste Grüße ,

Corina Morasch

Tierärztin

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

ja, er wurde geröngt, es wurde ultraschall gemacht und er hat keinen chip. es war eine große, offene wunde, verursacht durch den tritt mit einem mit rundeisen beschlagenem pferd. die wunde war so tief, das man ohne mühe eine faust hineinlegen konnte. das gelenk war aber heil geblieben. nachdem die wunde verheilt war und er nicht richtig laufen mochte wurden der rücken, dornfortsätze und halswirbelsäule geröngt, sowie weitere ultraschalluntersuchungen gemacht. auch wurde die rückenmuskulatur medikamentös behandelt. das bein ist lange wieder gut, aber er läuft nicht. die klinik hielt eine szinthigraphie nicht für erforderlich. es folgten zwei physiotherepeutische sitzungen und er wurde akkupuntiert. ...er läuft nicht

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

ich denke anhand ihrer Beschreibung,daß diese Verletzung leider einen größeren Schaden angerichtet hat als auf den Röntgenbildern ersichtlich,möglicherweise einen Knorpelschaden oder auch eine Verletzung eines oder mehrer Bänder.Solche Verletzungen sind nicht immer auf einem Röngenbild ersichtlich.Damit man überhaupt eine sinnvolle Therapie durchführen kann benötigt man zunäöchst eine genauere Diagnose.Dazu würde ich empfehlen mit ihm nochmals in eine renomierte Pferdeklink zu fahren und zunächst einmal über eine Gelenksanästhesie festzustellen ob die Lahmheit von dem betroffenen Knie herrührt wenn ja wäre es auf jeden Fall sinnvoll eine Szinthigraphie durchzuführen,sollte dies dann ebenfalls bestätigen,daß das Knie die Ursache ist müßte man versuchen über weitere diagnostische Maßnahmen die genaue Ursache zu finden.In wie weit dann der Schaden reversibel,also eerfolgreich behandelt werden kann ist leider fraglich,somit auch ob das Pferd je wieder belastbar wird,da er jedoch noch recht jung ist würde ich auf jeden Fall alles versuchen.Mit Akkupunktur etc kommen sie leider nicht weiter,außer daß diese meist auch nicht billig sind.Wie gesagt lassen sie ihn in einer guten Pferdeklink nochmals genauer untersuchen,am Besten wäre hier für eine CT-oder MRT-Untersuchung geeignet ,leider kann man diese am Knie des Pferdes nicht immer durchführen,da die Röhren meist zu klein sind,sprechen sie aber mit der Klink darüber.Sie selbst können im Moment leider nicht viel tun,ich würde ihnen aber raten,daß Pferd nicht zu belasten,also kein >ReitenLongieren,Freispringen,um den Schaden dadurch nicht noch zu vergrößeren.Erst muß man die ursache finden und dann kann man eventuell gezielt therapieren.

 

Beste Grüße und alles Gute

 

Corina Morasch

 

Beste Grüße und alles Gute

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

ich hoffe ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen. Wenn noch Fragen sind, können Sie sich gerne noch mal melden. Über ein Akzeptieren der Antwort würde ich mich sehr freuen. Prinzip von justAnswer ist, die Bemühungen der Experten durch anklicken von „Akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank im Voraus.

 

Beste Grüße,

Corina Morasch

Tierärztin