So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an HorseDoc.
HorseDoc
HorseDoc, Tierärztin
Kategorie: Pferde
Zufriedene Kunden: 163
Erfahrung:  Fachtierärztin Pferde, Orthopädie; Chiropraktik für Tiere
51582295
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Pferde hier ein
HorseDoc ist jetzt online.

Kann es sein, das zwischen erstmals aufgetretenem Sommerekzem,

Kundenfrage

Kann es sein, das zwischen erstmals aufgetretenem Sommerekzem, dem jetzt beginnenden Koppen unseres Pferdes und einem gleichzeitig beginnenden Maukebefall ein Zusammenhang besteht? Bspw. eine Futterunverträglichkeit? Beim Vorbesitzer (anderer Stall, anderer Ort, andere klimatische Verhältnisse) hatte das Pferd keine Beschwerden. Jetzt ist die Mähne und der Schweif weggescheuert, Mauke an den Hinterbeinen (Fesselbeuge) und das Pferd beginnt zu koppen.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Pferde
Experte:  HorseDoc hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo!

Möglicherweise besteht ein Zusammenhang zwischen jetzt auftretenden Symptomen bei Ihrem Pferd. Jedoch denke ich nicht, dass es sich um eine Futterunverträglichkeit oder ähnliches handelt.

Vielmehr könnten alle diese Probleme tatsächlich auf den Stallwechsel zurückzuführen sein. Sommerekzem ist eine Allergie auf bestimmte Fliegen, vielleicht gab es diese Fliegen im alten Stall nicht oder die Koppelzeiten sind anders (viele Fliegen va bei Dämmerung).

Mauke kann verschiedene Ursachen haben, andere "Stallbakterien", Milben, auch Stress kann erschwerend hinzukommen.

Koppen ist meist ein Ausdruck von gewisser Minderbschäftigung, vielleicht stand das Pferd vorher ine einem Offenstall und ist jetzt in der Box, es hatte Pferdefreunde und veträgt sich jetzt nicht so gut mit den Stall-/Koppelgenossen.

Überdenken sie all diese Faktoren einmal, denn wenn die Umstellung das Problem sein sollte, kann man zB die Mauke und das Ekzem so viel behandeln wie man möchte, denn wenn die Ursachen nicht beseitigt oder geändert werden, werden die Probleme immer wieder kommen.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen,

bei Nachfragen oder weiteren Details gerne mehr Informationen

Liebe Grüße

HorseDoc und weitere Experten für Pferde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo, wir haben das Pferd 3-jährig vom Züchter erhalten. Dort wurde sie entsprechend auf der Weide gehalten. Jetzt steht die Stute in einer Paddock-Box, hat täglichen Weidegang in einer Stutengruppe (gemi. Altersgruppe) und wir beginnen wir mit dem Einreiten.Kann schon sein, dass es sie stresst (obwohl sie hierbei nicht den Eindruck macht). Vielmehr ist ihr Verhalten am Putzplatz das Problem, in der Box haben wir sie noch nicht koppend erlebt. Zuerst trat das Sommerekzem auf (unser Stall ist in einem Naturschutzgebiet, viele Stechmücken! -> hiermit erklärt sich zumindest das Sommerekzem), dann die Mauke und jetzt das Koppen. Wir überlegen, sicherheitshalber mal einen Allergietest zu machen, oder ist das rausgeschmissenes Geld?

Liebe Grüße

Experte:  HorseDoc hat geantwortet vor 6 Jahren.

Ein Allergietest ist möglich um die Diagnose Sommerkzem tatsächlich zu stellen, allerdings reicht meist der klinische Verdacht. Als Therapie gibt es viele Möglichkeiten, wie zB unspezifische Gegensensibilisierungen (im Frühjahr vor den Problemen), Lotionen, Akupunktur, Zusatzfuttermittel, im akuten Fall Cortison und natürlich die Fliegenabwehr.

Bei Mauke ist die lokale Behandlung mit Waschungen, Krusten entfernen und Salben am wichtigsten.

Wegen dem Kopppen und dem Stress wäre es vielleicht anzuraten eine Magenuntersuchung durchzuführen, da Magengeschwüre durch Stress (Stallwechsel, Einreiten) ausgelöst werden können und es vermutet wird, dass Pferde mit Magenproblemen wegen der Schmerzen zu koppen anfangen.

Liebe Grüße