So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Pferde
Zufriedene Kunden: 16240
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Pferde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Wir haben eine Koppel mit viel Johanniskraut .Mein Pferd bekam

Kundenfrage

Wir haben eine Koppel mit viel Johanniskraut .Mein Pferd bekam dadurch einen Ausschlag in der Fesselbeuge der hart verkrustet ist .Die Leberwerte waren stark erhöht .Ich bekam damals etwas was die Leberwerte wieder ins Gleichgewicht brachte .Nun standen die Pferde wieder auf dieser Koppel und jetzt hat mein Pferd wieder diese Krusten am Fesselgelenk . Gibt es was Hämophatisches mit dem ich die Leberwerte verbessern kann ? Ich bekomm die Krusten kaum ab :o/ Der Stallbesitzer sieht das leider nicht so eng .Die Koppel ist voll davon .mit freundlichen Grüßen

Bianca Denkmann
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Pferde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

danke für Ihre Anfrage.

Dieses Kraut ist toxisch für Pferde. Es kann zu ernsten Leberschäden führen, die nicht reversibel sind. Sie sollten das Pferd nicht aus diese Koppel lassen. Im schlimmsten Fall kann es sterben. Mit homoöpathischen Mitteln können Sie diese starke Vergiftung nicht behandeln leider.

Beste Grüße und alles Gute,
Corina Morasch
Tierärztin
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Also nocheinmal Tierarzt holen ?
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

danke für Ihre Anfrage.

Ja, das wäre empfehlenswert. Am besten Sie lassen eine Probe der Krusten nehmen und im Labor untersuchen. Es kann sich um verschiedene Sachen handeln. Ich vermute, das Gift hat das Immunsystem so belastet, das andere Keime, die bereist vorhanden waren dann ausbrechen konnten.

Sie sollten die Krusten nach möglichkeit entfernen, die Stellen mit kalten Wasser spülen und mit Wasserstoffperoxid desinfizieren. Dann eine desinfizierende Salbe wie zB Braunovidon auftragen.

Wenn die entsprechenden Keime dann bekannt sind, sehen Sie im Laborbericht, welche Wirkstoffe am schnellsten dageben wirken und können nochmal gezielt behandeln.

Beste Grüße und alles Gute,
Corina Morasch
Tierärztin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

ich hoffe ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen. Wenn noch Fragen sind, können Sie sich gerne noch mal melden. Über ein Akzeptieren der Antwort würde ich mich sehr freuen. Prinzip von justAnswer ist, die Bemühungen der Experten durch anklicken von „Akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank im Voraus.

 

Beste Grüße,

Corina Morasch

Tierärztin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Pferde