So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Pferde
Zufriedene Kunden: 16409
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Pferde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Meine Stute (21) hat chronische Geb rmutterschleimhautentz ndung.

Kundenfrage

Meine Stute (21) hat chronische Gebärmutterschleimhautentzündung. Immer wieder in unterschiedlichen Zeiträumen ( 6Wochen bis 3 Monate) muß man eine Gebärmutterspülung durchführen. das schlimmste waren mal 80 Liter Inhalt (Eiter). Nun habe ich gehört, daß jemand mit Akupunktur die Krankheit in den Griff bekommen hat (leider weiß ich nicht ob dies wirklich dauerhaft ist). Gibt es darüber Kenntnisse oder gibt es doch eine andere Hilfe?
Gruß Margot Lampart
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Pferde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Tierbesitzerin, sehr geehrter Tierbesitzer,

 

danke für Ihre Anfrage.

 

Wurde bereits einmal ein Abstrich im Labor auf genauen Keime untersucht und welche waren dies?

 

Beste Grüße,

Corina Morasch

Tierärztin

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Da müßte ich meine Tierarzt fragen;ich habe nur einen Testausdruck den ich als Laie nicht verstehe und ob dieser überhaupt für diesen Fall relevant ist: 2 Erbgebnisse sind rot eingekreist: L/M = 1.1 x10 /L
WBC 4.7 x10 /L
Die Stute war zur Gebärmutterspülung auch mal in der Klinik in Opfenbach.
Man sagte mir, es sei ein Phänomen, daß keine Organe beschädigt seien.
Ich könnte einen Abstrich vom TA machen lassen, falls das weiterhelfen könnte; dieser hatte sich aber auch schon mit anderen Kollegen und Kliniken besprochen; da hat man nur "abgewinkt".

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Tierbesitzerin, sehr geehrter Tierbesitzer,

 

danke für Ihre Antwort.

 

Wurde bereits auch einmal eine Antibiotika Kur gemacht? Zusätzlich zur Spülung sollte eine mind. 14 Tage Antibiotika Behandlung gemacht werden, um dem Antibiotika was genau gegen die entsprechenden Keime wirkt. Durch die vielen Spülungen muss nicht zwangsläufig die Keimbelastung ganz auf einen normalen Wert zurückgehen. Die Spülung ist immer auch ein Belastung und ein Eingriff, der Risiken birgt. Das Medikament zum rossig werden (Regumate?) sollte erstmal abgesetzt werden.

 

Beste Grüße und alles Gute,

Corina Morasch

Tierärztin

Corina Morasch und weitere Experten für Pferde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danke für die Antwort! Dem TA und mir ist es klar, daß die ständigen Spülungen das Pferd belasten, aber wenn sie aussieht wie hochträchtig, nur müde ist und kolikartiges Benehmen zeigt, bleibt nichts anderes übrig. Werde mit ihm die Antibiotikakur besprechen und in Angriff nehmen. Gruß M.L.
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Tierbesitzerin, sehr geehrter Tierbesitzer,

 

danke für Ihre Antwort.

 

Ich denke, damit müssten Sie am schnellsten einen Erfolg erzielen können. Sollte dies nicht helfen bleibt Ihnen noch Autovakzine erstellen zu lassen auf Basis des festgestellten Keimes.

 

Beste Grüße und alles Gute,

Corina Morasch

Tierärztin