So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an HorseDoc.
HorseDoc
HorseDoc, Tierärztin
Kategorie: Pferde
Zufriedene Kunden: 163
Erfahrung:  Fachtierärztin Pferde, Orthopädie; Chiropraktik für Tiere
51582295
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Pferde hier ein
HorseDoc ist jetzt online.

M chte meinen Hengst gern Hengst lassen. Habe aber noch drei

Kundenfrage

Möchte meinen Hengst gern Hengst lassen. Habe aber noch drei Stuten. Gibt es eine vernüftige Lösung hierfür? 1) Ohne das ich sie trennen muß 2) Mittel für ihn oder sie die Zuverlässig sind? Ich möchte sie nicht getrennt halten.MfG Caro
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Pferde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

nein beim hengst gibt es leider keine andere Möglichkeit als ihn von den Stuten zu trennen.Es sind derzeit keine Medikamente auf dem Markt.Ich würde ihnen daher raten dies nocheinmal genau zu überdenken,da sie ihn dann immer einzeln halten müßten ,was für ein herdentier leider auch Streß bedeutet,zudem er den Geruch der Stuten trotzdem stets in der Nase hat,was dann bei vielen Hengsten in solch einem Fall bewirken kann,daß diese irendwann kaum noch normal zu händeln geschweige denn zum Reiten sind.Insbesondere wenn er keinzuchthengst ist oder werden soll,idas Leben für ihn und letztendlich auch für sie als Wallach angenehmer,ich spreche hier aus eigener langjähriger Erfahrung.

 

Beste Grüße und alles Gute

 

Corina Morasch

Experte:  HorseDoc hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo!

Es gibt auch eine sogenannte "Hengstimpfung", bei der nach der zweiten Injektion Antikörper gegen die Geschlechtshormone gebildet werden.

Als Nebenwirkungen können massive Schwellungen an der Injeketionstelle auftreten und es ist möglich, dass die volle Hodenfunktion nie wieder zustande kommt. Wiederholungsimpfungen müssen je nach Wirkung in Abständen von ab 1/2 Jahr durchgeführt werden.

 

Allerdings ist diese Impfung eher für sehr hengstige Turnierpferde oder potentielle spätere Zuchthengste die sehr schwer im Handling sind gedacht und es ist trotz dieser Impfung nicht zu empfehlen, den Hengst mit Stuten auf die Weide zu stellen (keine 100%ige Wirkung).

 

Wenn ihr Hengst nicht als Deckhengst in Frage kommt, wäre es wirklich, wie von Frau Morasch schon geschrieben, das beste für Pferd und Mensch ihn kastrieren zu lassen und ihm und Ihnen dadurch ein einfacheres und stressfreieres Leben zu ermöglichen.

 

Liebe Grüße