So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Nagetiere
Zufriedene Kunden: 16571
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Nagetiere hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

meine Rennmaus ist seit Freitagabend etwas träge und

Beantwortete Frage:

meine Rennmaus ist seit Freitagabend etwas träge und hat die Augen nur halb offen, außerdem atmet sie etwas schwer. Samstag war ich bei einer Tierärztin die Notdienst hatte. Diese hat eine Atemwegserkrankung vermutet und der Maus Antibiotika (1 Tropfen wurde errechnet für das 76 g schwere Tier) und ein Vitaminpräparat (0,1 mg) gegeben. Dies sollte ich in der gleichen Menge zu Hause fortführen Außerdem solle ich die Maus mit einer Wärmelampe bestrahlen. Nun habe ich aber das Gefühl, dass es nicht besser wird. Die Maus ist immer noch träge und hat die Augen fast ganz zu. Sie frisst (wenn ich ihr etwas gebe, ob sie von selber frisst, lässt sich nicht leicht überprüfen) und trinkt aber auch und sie sieht auch nicht abgemagert aus. Sie läuft auch ab und an durch den Käfig oder nagt kräftig an ihrem geliebten Holzlaufrad. Außerdem ist mir aufgefallen, dass sie manchmal an der Scheibe ihres Aquas leckt, das hat sie noch nie getan. Nun ist erst Montag und die Maus wird erst den dritten Tag mit Antibiotika behandelt. Bin ich zu ungeduldig, was die Heilung angeht? Braucht das einige Zeit? Ich möchte aber eben auch nicht, dass es ihr noch schlechter geht und der Zustand schlimmer wird oder sie gar nicht mehr frisst. Sollte ich heute nochmal beim Tierarzt vorstellig werden? Oder vielleicht doch noch einen Tag abwarten? Vielen Dank ***** *****!

Gepostet: vor 3 Monaten.
Kategorie: Nagetiere
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Anbei gleich noch ein Foto von der Maus von heute Mittag.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Anbei das besagte Foto
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 3 Monaten.

Hallo,

ist nur das eine Auge zu oder beide Augen? Auf dem Bild würde es nach einer Augenentzündung,möglicherweise Verletzung der Hornhaut aussehen,wurde das Auge angefärbt um dies auszuschließen bzw festzustellen? Haben sie kein Augenpräparat erhalten?Ich würde ihnen dringend empfehlen sie heute nochmals bei einem Kollegen vorzustellen und das Auge genauer untersuchen zu lassen ,eine Hornhautverletzug ist schmerzhaft und kann auch zu einem reduzierten Allgemeinbefinden führen.Ich kann zwar aus der ferne einen Infekt nicht ausschließen halte diesen aber anhand des Bildes und ihrer Schilderung eher für unwahrscheinlich.

Beste Grüße und alles Gute

Ich drücke die Daumen

corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Hallo, vielen Dank für die schnelle Antwort. Es sind leider beide Augen zu. Ich habe zu Hause noch pflanzliche Augentropfen, könnte man diese auch verwenden? Ich habe gehört, dass Mäuse ihre Augen bei Schmerzen allgemein oft einfach schließen. Stimmt das wirklich? Auf die Idee, dass es etwas am Auge sein könnte bin ich (die Tierärztin leider auch nicht) nicht gekommen. Die Augen wurde nicht abgefärbt. Als ich Samstag mit der Maus dort war, waren die Augen noch weiter auf, nur eben nicht ganz.
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 3 Monaten.

Hallo,

wenn beide Augen betroffen sind,ist eine Verletzung leider dann unwahrscheinlich.Ja Mäuse schließen die Augen bzw Kneifen diese bei Schmerzen zu.Dann hat sie entweder Schmerzen oder einen Infekt,ja pflanzlihe Augentropfen wie Euphrasia etc können sie gerne geben.Ich würde sie aber in jeden Fall nochmals bei einem Kollegen vorstellen und untersuchen lassen,,da nach 3 Tagen in jeden fall eine Besserung erkennbar sein müsste,ist dies nicht der fall stellen sie sie bitte nochmals beim Kollegen vor.Ich drücke die daumen und wünsche alles Gute

Beste Grüße

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Alles klar, vielen lieben Dank! Dann werde ich heute nochmal zu meiner Tierärztin fahren (diese war Samstag nicht erreichbar).
Ich hoffe, dass es dann bergauf geht.
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 3 Monaten.

Hallo,

prima,ich drücke die daumen und wünsche alles Gute.Über eine positive Bewertung würde ich michfreuen,vielen Dank dafür vorab.Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Vefügung,auch können sie mir genre den Befund noch hier mitteilen.

Beste Grüße

Corina Morasch

Corina Morasch und weitere Experten für Nagetiere sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Hallo,ich war heute nochmal bei meiner Stammtierärztin, sie meinte, dass er schon noch angestrengter als die anderen atmet, aber er hatte jetzt nicht so extreme Flankenatmung (hatte auch das Gefühl, dass es ruhiger geworden ist). Jetzt habe ich ein anderes Antibiotika bekommen. Es kann sein, dass das jetzige einfach nicht gescheid anschlägt. Das Vitaminpräparat soll ich weiter geben und auch die Lampe kann ich anlassen, wenn er es annimmt. Die kranke Maus saß jetzt grade als ich rein kam unten an der Wasserflasche. Allerdings isst die Maus noch recht langsam, das heißt sie macht immer eine kurze Pause und isst dann wieder weiter. Bisschen geschafft ist sie glaub auch von dem Besuch. Nun hoffe ich, dass das neue Medikament anschlägt und es besser wird!
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 3 Monaten.

Hallo,

ja dies hört sich doch ganz gut an,ich denke auch ein Antibiotikumswechsel war sinnvoll,ich drücke in jeden Fall die Daumen

beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Leider muss ich nochmal etwas fragen, ich habe schlechte Nachrichten. Der Maus geht es doch nicht mehr so gut, eher wieder schlechter. Gestern Abend hat er noch von selbst getrunken und gegessen, das hat mich so gefreut. Aber dann ist mir aufgefallen, dass er leicht torkelte, als er seine Etage nach oben gegangen ist, aber ich hab mir gedacht ich schau mal wie es heute ist. Heute Morgen lag er dann neben seinem Laufrad und sah ganz schlapp aus. Als ich dann versuchen wollte, ihm das Antibiotika zu geben, ist er weggelaufen und die Etage fast runter geplumpst, so wacklig und taumelig war er. Dann saß er ganz unten im Streu unter einer Holzbrücke. Die Atmung war wieder schwerer und er sah ganz schlapp aus. Hab ihm etwas essen hingelegt, aber das hat er nicht angerührt. Als ich gerade vorher bei ihm war, selbes Bild. Der Arme sitzt immer noch da unten und atmet schwer. Es tut mir so weh, ihn so zu sehen Ich glaube aber es geht zu Ende mit ihm. Ich will eigentlich nicht aufgeben und hatte die Idee heute Abend nach dem Arbeiten (wenn jemand zu Hause ist, der mir beim Festhalten helfen kann) ihm versuchen ein bisschen Brei zum Aufpäppeln zu geben und auch das Antibiotika versuchen zu geben. Meinen Sie das macht Sinn? Oder "quäle" ich ihn nur unnötig mit dem Stress? Eigentlich möchte ich nicht so leicht aufgeben, aber ich bin mir nicht sicher, ob erlösen nicht doch das Beste für ihn wäre?! So Schwer es auch sein wird.
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 3 Monaten.

Hallo,

heute Abend ist es zuspät,versuchen sie ihm bitte gleich Flüssigkeit und Brei einzugeben.Sollte sich sein Zustand aber verschllchtern,das Antibiotikum würde ich ihm nicht mehr eben,wäre es in seinem Sinne ihn besser erlösen zu lassen bevor er sich sonst nur noch quält.Es tut mir wirklich sehr leid,ich denke man kann ihm nicht mehr elfen,möglicherweise hat ein keinen Infekt sondern ein tumoröses Geschehen,hier kann leider meist nicht mehr geholfen werden.Ich drücke dennoch die Daumen

Beste Grüße

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Vielen Dank für die rasche Antwort. Ich denke auch, dass nicht mehr viel zu machen ist bei der kleinen Maus. Und das obwohl sie noch recht jung ist, wirklich traurig. Meinen Sie ich soll dann alle Tiere mit zum Tierarzt nehmen? Oder soll ich den anderen beiden den Stress vermeiden. Sie waren jetzt innerhalb von 4 Tagen zwei mal beim Tierarzt. Sollen sie die kranke Maus auf der letzten Reise begleiten?
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 3 Monaten.

Hallo,

ersparen sie den anderen Mäusen den Streß,wenn diese sowiet gesund sind und lassen sie diese zuhause.Beobachten sie diese aber kritisch sollten die gleichen Symptome auftreten dann umgehend einen Kollegen aufsuchen.es tut mi wirklich sehr leid um die kleine Maus,ich wünsche ihnen viel Kraft,aber sie handeln im Sinne der Maus.

Beste Grüße und dennoch alles Gute

Corina Morasch