So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.
Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Nagetiere
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Nagetiere hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Guten Tag, wir sind Besitzer von Hühnern die bis vor kurzem

Kundenfrage

Guten Tag, wir sind Besitzer von Hühnern die bis vor kurzem sehr glücklich waren.Die Mauser hat bei unseren 2 Jährigen Hühnern vor ca. 4 Wochen begonnen. Daher ist uns auch nichts komisch vorgekommen, als sie ihre Federn verloren und keine Eier mehr gelegt haben. Vor ca. 2 Wochen ist dann das erste Huhn tot im Stall gelegen. Gestern starb das dritte Huhn. Dieses haben wir dann genauer inspiziert. Da haben wir so komische längliche fliegenänliche Tiere und kahle Stellen am Bauch endteckt. Was können wir tun.
LG Tockner
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Nagetiere
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 3 Jahren.
Guten Tag,

was Sie beschreiben klingt nach einem Befall mit Federlingen. Dies sind kleine Parasiten, die im Gefieder des Vogels sitzen und sich von Hautschuppen und Teilen des Gefieders ernähren. Aus diesem Grund kommt es zu einem struppig bzw. angefressen aussehenden Gefieder und häufig auch zu Kahlstellen. Liegt ein ausgeprägter Befall mit Federlingen vor, so sind die Tiere meist auch noch mit anderen Parasiten (Hühnerflöhe, rote Vogelmilbe, Würmern) befallen. Werden Ihre Hühner regelmäßig entwurmt? Wenn ja, wann haben Sie dies zuletzt durchgeführt?

Dass die Tiere an einem Befall mit Ektoparasiten (Federlinge, Milben, etc.) versterben, ist eher selten. Dies ist bei der roten Vogelmilbe durchaus möglich, da diese Blut saugt, was bei einem starken Befall zum Tode des Huhns führen kann.

Ektoparasiten können auch Ausdruck einer Allgemeinerkrankung sein. Häufig werden geschwächte Tiere, die an einer anderen Erkrankung leiden, zusätzlich noch von Parasiten befallen. Es lässt sich daher schwer sagen, ob die Parasiten hier das eigentliche Problem sind, oder ob bei Ihren Hühnern noch eine andere Erkrankung vorliegt.

Sie sollten auf jeden Fall die Parasiten behandeln und eine Kotprobe von Ihrem Tierarzt in Hinblick auf Endoparasiten (Würmer, Kokzidien, etc.) untersuchen lassen. Um die Ektoparasiten los zu werden, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Gut funktionieren Flohpuder für Hunde und Katzen, welche Sie mit behandschuhten Fingern in das Gefieder einmassieren. Auch Sprays wie z.B. Verminex kann man gut gegen diese Plagegeister einsetzen.

Nach einer Kotuntersuchung sollten die Tiere dann auch noch mal entwurmt werden. Wenn sich trotz Wurmkur und Ektoparasitenbekämpfung weitere Todesfälle einstellen sollten Sie die Hühner tierärztlich untersuchen lassen.

Alles Gute für Ihre Hühner
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

haben Sie noch eine Frage? Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung. Wenn keine weiteren Fragen mehr bestehen würde ich mich über eine positive Bewertung meiner Antwort freuen.