So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet
Kategorie: Nagetiere
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Nagetiere hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Eines unserer zwei Wildkaninchen, hat seit gestern oder heute

Kundenfrage

Eines unserer zwei Wildkaninchen, hat seit gestern oder heute Schnupfen. Muss man zum Tierarzt oder kann man selbst außer Kamillendampf... was tun?

Viele Grüsse, Gisela Raithelhuber aus Reichenbach an der Fils
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Nagetiere
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

es wäre sehr sinnvoll, mit dem Kaninchen zum Tierarzt zu gehen. Ist der Ausfluss/Auswurf wässrig oder sogar schon eitrig?

Folgende Möglichkeiten kommen für den Schnupfen Ihres Kaninchens in Frage:

-Allergie / Überempfindlichkeitsreaktion: Unverträglichkeit der Einstreu (v.a. oft bei Holzspänen), in fortgeschritteneren Stadien mit Nasen- und Augenausfluß; Einstreu wechseln: Stroh (möglichst ohne Staub), Strohpresspellets, Holzgranulat oder auch Zeitungspapier. Dem Kaninchen sollte möglichst viel Auslauf in staubfreier Umgebung gewährt werden. In besonders ausgeprägten Fällen wird Cortison (Prednisolon) gegeben. Theoretisch wäre auch ein Fremdkörper möglich, dann aber meist einseitiger Nasenausfluß.

- echter Kaninchenschnupfen: in späteren Stadien oft mit eitrigem Nasenausfluß, Behandlung mit Antibiotika (oft Baytril, Chloromycetin, Langzeitantibiotikum "convenia", hält 14 Tage)

Sinnvoll wären (noch vor der Gabe von Antibiotikum):
- Paramunitätsinducer (abwehrsteigernd, Zylexis, Pfizer)
- als Schleimlöser Acetylcystein (ACC) oder Bromhexin (Bisolvon)

Außerdem sollte auf Zahnerkrankungen, untersucht werden, evtl. Röntgenaufnahme um Zahnwurzelerkrankungen festzustellen

Unterstützend könnten Sie
- Silicea D6 10 Kügelchen sowie Echinacea D1 je 10 Kügelchen ins Trinkwasser sowie je 5 Kügelchen mit etwas Wasser 1x täglich direkt ins Maul geben
- . Vitamine (z.B. Vitacombex). geben
- evtl. Inhalieren lassen:
Inhalation mit heißem Kamillen-Salz-Wasser (in kleinem Raum, oder im abgedeckten Korb , der über die Schüssel gestellt wird, ca. 5-10 Minuten, danach Kaninchen gut trockenreiben und 2 Stunden zugfrei halten

-Nasenspray (Euphorbum comp. Heel) Sprayen wird leider nur von wenigen Kaninchen toleriert, dann Tröpfchen auf Wattestäbchen oder Finger sprühen und damit an die Nase bringen
-falls Verkrustungen (derzeit trocken, aber falls sich welche bilden): Verkrustungen baldmöglichst mit etwas erwärmtem Wasser (evtl. mit etwas Calendula oder Kamillosan, gut ist der Zusatz von Phlog-Asept, plantavet, Tierarzt) oder Babyöl entfernen (Atemweg äußerlich freihalten)

- Für die Augen (falls Entzündung): Bepanthen oder antibiotische Augensalbe nach Resistenztest

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Nagetiere sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr Dr. Kind,
vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort!

Der Ausfluß ist bisher wässrig (bis weiß), aber ich werde das Kaninchen in einer Tierarztpraxis vorstellen, damit es von Anfang an besser behandelt werden kann. Ich hoffe, ich treffe auf den/die "Richtige/n", da gibts ja schon Unterschiede. Aber vom Außenstall zur Wohnung ist für jede laienhafte Behandlung für alle Beteiligten recht aufregend.

Herzliche Grüsse
G. Raithelhuber
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

weißer Ausfluß bedeutet leider bei Kaninchen schon Eiter. Ein Antibiotikum wäre auf jeden Fall gut. Sehr bewährt ist Enrofloxacin (z.B. Baytril), muß man aber täglich geben; falls dies nicht möglich wäre, könnte evtl. auch eine 2-Wochen-Spritze gegeben werden (convenia), ist aber offiziell nicht für Kaninchen zugelassen.

Viel Glück!

Freundliche Grüße,

Udo Kind

Ähnliche Fragen in der Kategorie Nagetiere