So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet
Kategorie: Nagetiere
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Nagetiere hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, Mein Meerschweinchen (1,5 Jahre

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
Mein Meerschweinchen (1,5 Jahre alt) hatte gestern Abend den Krampf in den Hinterbeine. Heute ist es aber wieder alles in Ordnung. Es hat gefressen, aber es ist nicht so aktiv wie immer. Was konnte das sein? Soll ich es trotzdem zum Tierartz bringen?
Danke XXXXX XXXXX
Mit freundlichen Grüßen
Regina Lindt [email protected]
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Nagetiere
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

Auslöser für Krämpfe der Hintergliedmaßen könnten Verletzungen an der Wirbelsäule durch Trauma oder raumfordernde Prozesse sein (dann allerdings meist dauernde Störungen), Stoffwechselstörungen (Leber, Niere, evtl. auch Vergiftung...; Frißt Ihr Meerschweinchen in letzter Zeit anders, hat es etwas ungewöhnliches gefressen, trinkt es mehr oder hat es abgenommen?), aber auch Herzerkrankungen möglich. In vielen Fällen gibt es aber - wie beim Menschen und anderen Tieren auch - keine erkennbaren Ursachen (sogenannte idiopathische Epilepsie).

 

Da Sie schreiben, daß Ihr Meerschweinchen matter ist als normal, wprde ich es Ihrem Tierarzt vorstellen.

 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiterhelfen und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

 

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

Udo Kind

 

 

 

 

 

 

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo, habe den Text nochmal etwas erweitert:

 

 

Hallo,

 

Auslöser für Krämpfe der Hintergliedmaßen könnten Infektionen, Verletzungen an der Wirbelsäule durch Trauma oder raumfordernde Prozesse sein (dann allerdings meist dauernde Störungen), Stoffwechselstörungen (Leber, Niere, evtl. auch Vergiftung...; Frißt Ihr Meerschweinchen in letzter Zeit anders, hat es etwas ungewöhnliches gefressen, trinkt es mehr oder hat es abgenommen?), aber auch Herzerkrankungen möglich. In vielen Fällen gibt es aber - wie beim Menschen und anderen Tieren auch - keine erkennbaren Ursachen (sogenannte idiopathische Epilepsie).

 

Da Sie schreiben, daß Ihr Meerschweinchen matter ist als normal, würde ich es Ihrem Tierarzt vorstellen. Falls sich die Krämpfe wiederholen, gehen Sie bitte sofort. Möglicherweise braucht es Antibiotika, Infusionen oder evtl auch Cortison (wirkt abschwellend und nimmt den Druck auf das Nervengewebe.

 

Unterstützend können Sie folgendes tun (ersetzt aber keinesfalls einen Tierarztbesuch!):

-bei Wiederholung der Krämpfe als homöopathische Mittel Cuprum D6 und Zincum D6 je 2x täglich geben. (5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette nüchtern mit Spritze mit etwas Wasser ins Maul geben),

- im Anfall (besonders starkes Zucken): Belladonna D6 alle 2 Minuten sowie alle 10 Minuten (bis wieder alles normal) 5 Bachblüten Rescue-Tropfen (angstreduzierend).

-B-Vitamine (als Tabletten oder Tropfen, z.B. vom Tierarzt) und Vitamin C (Meerschweinchen haben im Winter oft eine Unterversorgung, Bedarf 50-100mg pro kg Körpergewicht)

 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiterhelfen und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

 

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

Udo Kind