So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Kleintiere
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kleintiere hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Guten Tag! Mein Kaninchen (6 J.) leidet an Atemnot, geschwollenen

Kundenfrage

Guten Tag!
Mein Kaninchen (6 J.) leidet an Atemnot, geschwollenen Augen, man sieht das 3. Lied, er frisst nicht seit nun fast einer Woche und liegt nur teilnahmslos rum. Lunge war auf dem Röntgenbild "vorne zu, hinten frei", was auch immer das heißen mag, Leukos, Niere und Leberwerte nur grenzwertig erhöht und im HerzSono ist auch nix rausgekommen. Sie kann sich die Beschwerden nicht erklären. Er bekam 4 versch. Antibiotika, Kortison, Infusionen und Wassertabl. Können Sie mir vielleicht helfen? Irgendeine Idee?
Vorab vielen Dank.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Kleintiere
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

möglich wäre auch eine Allergie. Was für Einstreu verwenden Sie?

Man sollte versuchen zunächst die Atemnot durch weitere Gabe von Cortison (Prednisolon ) zu lindern (gut wirksam falls allergische Mitursache). Auch Theophyllin (bronchienerweiternd) wäre eine Möglichkeit. Außerdem könnte ein Schmerzmittel evtl. sinnvoll sein (je nach Befund). Sinnvoll wäre an den Augen oder aus der Nase einen Abstich zu nehmen und auf Bakterien und Pilzinfektionen untersuchen zu lassen.

Folgende weitere Probleme führen bei Kaninchen zu Nicht- oder Schlechtfressen und auf Grund von Schmerzen manchmal auch zu angestrengtem Atmen:

-Zahnerkrankungen: sehr häufig, Kaninchenzähne wachsen immer und werden bei Fehlstellungen, ungenügendem Abrieb oder auch Schlechtfressen durch andere Ursache zu lang:
--zu lange Schneidezähne (können Sie selbst kontrollieren) oder
--Spitzen an den Backenzähnen (Oberkiefer: Spitzen zur Wange hin, führen im Extremfall zu Verletzungen der Wangenschleimhaut; Unterkiefer: Spitzenwachstum zur Zunge hin, bis hin zur Brückenbildung (Zunge kann dann nicht bewegt werden)

Kaninchen mit Zahnproblemen speicheln oft, manchmal sieht man verklebtes Fell an der Brust.

"Hintergrundursache" für Zahnprobleme können manchmal sein
-chronische Niereninsuffiziens, Herzerkrankung, Diabetes
-Stress
-Parasiten, Durchfall, Infektionskrankheiten
deshalb bitte auch Allgemeinuntersuchung.

Kaninchen müssen immer fressen, sonst bewegt sich auch der im Darm vorhandene Kot nicht weite zum After hin. Dies führt zu:
-Störung der Darmflora durch Vermehrung "schlechter" Bakterien. Folge: entweder Durchfall oder - noch gefährlicher - Aufgasung, durch die es zu dickem Bauch mit Behinderung der Atmung und teilweise lebensgefährlichen Kreislaufproblemen kommen kann.

Sie sollten unbedingt baldmöglichst noch mal zum Tierarzt wenn,
-der Bauch dick ist
-Ihr Kaninchen gar nicht mehr frisst

Unterstützend können Sie folgendes tun:
-Fütterung mit "Critical Care" (albrecht, vom Tierarzt; ein Pulver, welches Sie dem Tier mit Wasser angerührt mit einer Futterspritze eingeben können). Notfalls können Sie gutes Heu 2/3 und Karrotten in einen Mixer geben, etwas Wasser zugeben und Ihr Kaninchen damit zwangsfüttern (mit Spritze, Spitze mit Seitenschneider abknipsen und Öffnung erweitern, damit der Brei durchpasst). Dies ist -falls Ihr Kaninchen nicht mehr selbst frisst- unbedingt nötig
-Probiotika (zum Aufbau der Darmflora , z.B. bene-bac)
-Wärmflasche anbieten

Ich drücke Ihrem Kaninchen die Daumen!

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Kleintiere sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo nochmal!
Kurze Rückinfo: Hab Barny gestern in die Uni nach Gießen gebracht, da die hier ansässige Tierklinik ja auch nicht weiter wusste. Nochmal röntgen, nochmal Herzsono mit dem Ergebnis eines Tumors im kompletten vorderen Brustkorb welcher Herz, Lunge, Luft- und Spreiseröhre einengt. Tja, da hat die Kollegin in der Tierklinik leider auf ganzer Linie versagt. Bildgebende Diagnostik scheint nicht ihre Stärke zu sein. Das hätten wir alles letzte Woche schon wissen können. So viel zum Thema "die vordere Lunge ist zu" - nix Lunge, das ist Krebs! Ich bin sowas von stinksauer!
Tschuldigung, musste das noch mal los werden.
Ihnen trotzdem vielen Dank.
MfG
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

danke für die traurige Rückmeldung. Vermutlich wurde Ihr Barny dann euthanasiert (?)Es ist auf jeden Fall gut, daß es endlich Klarheit gab. Möglicherweise sind die Geräte der Uni auch noch etwas beser als die der Privatklinik, sodaß hier das Bild schärfer war (und mehr gesagt werden konnte als daß "die Lunge zu ist").

Ich wünsche Ihnen viel Kraft!

Freundliche Grüße,

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Da muss ich doch mal grinsen! Bei Ärzten pisst wirklich keiner dem andern ans Bein! Bin beim Allgemeinmediziner, da ist das genauso. :-) Nein, ich habe um eine Histo gebeten. Eine Chemo würde ich ihm natürlich nicht antun. Aber es gibt angeblich Tumore, die sich mit Cortison gut eindämmen lassen. Montag bekomm ich das Ergebnis. Danach entscheide ich mit der behandelnden Ärztin.
Wie kommt man eigentlich auf die Idee, als Arzt im Internet zu agieren? Würde mich doch mal interessieren...
Langeweile? Geldmangel? ´ne grauenhafte Ehefrau und keine Lust auf Konversation? Eine Praxis haben sie ja offensichtlich.
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

Cortison kann die Schwellung manchmal etwas reduzieren (wurde aber doch schon laut Ihrer ersten Anfrage gegeben); möglich wäre evtl auch Thophyllin.

Freundliche Grüße,

Udo Kind